Fibaro Homekit Slider

Fibaro bringt Sensoren für Apple Homekit

16.12.2016

Der polnische Hersteller Fibaro startet seine Homekit-Unterstützung mit drei vernetzten Sensoren für die Raumüberwachung.  Nach Elgato Eve ist er damit in Deutschland erst der zweite Anbieter.

Die drei Neuzugänge im Gerätesortiment von Homekit umfassen einen Raum-Universalsensor, einen Wasser-/Überflutungssensor und einen Tür- oder Fensterkontakt. Alle drei Sensoren nehmen über den Funkstandard Bluetooth Low Energy (BLE) mit Homekit-fähigen Apple-Geräten mit dem Betriebssystem iOS Kontakt auf und stellen ihre Mess- und Überwachungsergebnisse dort allen anderen angeschlossenen Komponenten zur Verfügung. Durch die Integration in Homekit lassen sich die Komponenten neben Homekit-fähigen Apps auch am iPhone oder iPad über den Apple-Sprachassistenten Siri steuern und auslesen.

Überflutungssensor – Fibaro Flood Sensor 

Der Fibaro Flood Sensor ist der erste Wasser- und Überflutungs-Sensor überhaupt für das Apple HomeKit Smart Home System. Er wird unter gefährdete Geräte angestellt – mit seinen vergoldeten Teleskop-Sonden lösen bei Kontakt mit Wasser eine Meldung aus. Ein Vorteil des Gerätes ist laut Hersteller seine Einsetzbarkeit auf unebenem Untergrund. Mittels LED-Signal und einem lauten Alarmton informiert das Gerät selbst über das erkanntes Wasser oder bei einer Manipulation am Gerät. Zusätzlich meldet er den Wasseralarm an das Homekit-System. Zusätzlich fungiert der Flood Sensor auch als Temperatursensor und informiert Hausbewohner so beispielsweise über die Temperatur in der Garage oder im Keller. In kalten Monaten wird es so möglich, die Sprachsteuerung Siri nach der Temperatur in unbeheizten Bereichen zu fragen, in welchen der Flood Sensor platziert ist. 

Fibaro_Homekit_Flood
Der Fibaro Floss Sensor, Foto: Fibaro

Bewegungs- und Multi-Sensor – Fibaro Motion Sensor

Dieser Sensor ist in seiner Z-Wave-Variante von Fibaro schon recht  bekannt – das „Magic Eye“ hat bei seiner Einführung vor knapp zwei Jahren einen CES Innovationspreis erhalten und ist internationaler Design-Award Gewinner.  Er ist ein außergewöhnlicher Multi-Sensor, der Bewegungen erkennt und außerdem Umgebungstemperatur und Helligkeit misst. Das batteriebetriebene Gerät ist in seiner Homekit-Variante mit der Bluetooth LE Funktechnologie ausgestattet. Über eine augenförmige LED-Fläche signalisiert es mittels farbigem Leuchten Bewegungen, Temperatur- und Helligkeitslevel und zeigt auch Manipulationsversuche an. Dank einer speziellen Wandhalterung kann man den Motion Sensor an beliebigen Stellen im Raum installieren. Er verfügt über einen Manipulationsschutz mit einem integrierten Beschleunigungssensor – wird der Sensor entfernt oder verdreht, dann löst er über die Homekit-Zentrale im Haus einen Alarm aus. 

Fibaro_Homekit_eye
Der Figaro Multisensor – Foto: Fibaro

Tür-/Fenster-Kontakt – Fibaro Door/Window Sensor 

Der Door/Window Sensor ist ebenfalls zugleich Temperatur-Sensor. Er ist in sieben verschiedenen Farben zu haben, die eine unauffällige Installation passend zur jeweiligen Tür- oder Fenster-Farbe ermöglichen. Er lässt sich schnell und einfach mit doppelseitigem Klebeband installieren. Als Teil des HomeKit Systems spielt der Door/Window Sensor eine entscheidende Rolle für Sicherheits- und Komfort-Anwendungen im Smart Home – etwa für eine Erinnerung, die Fenster beim Verlassen des Hauses zu schließen, oder um die Heizung beim Lüften automatisch herunter zu regeln.

Fibaro door-sensor-solo
Der Fibaro Tür-/Fenster-Sensor – Foto: Fibaro

Eigene Fibaro App für Homekit

Fibaro hat zum Start in die Homekit-Welt eine eigenen App veröffentlicht. Laut Hersteller wurde sie mit Blick auf eine hohe Nutzerfreundlichkeit entworfen und diese mit der sicheren Authentifizierung und Kommunikation in Homekit verbinden. Fibaro’s HomeKit Produkte können über die App wie auch mit der Apple-eigenen Home-App per Sprache mittels Siri direkt über iPhone, iPad, iPod Touch oder Apple Watch gesteuert werden. In Verbindung mit Apple TV erlaubt die App auch eine Fernsteuerung und Fernverwaltung der Geräte von außerhalb des Hauses. 

fibaro_Homekit_App
Die Figaro Homekit App – Foto: Fibaro

Fibaro ist der zweite Hersteller nach Elgato mit dem System Eve, der Raum- und Objektsensoren für Homekit in Deutschland anbietet. Neben diesen Komponenten lässt sich über Homekit auch die Beleuchtung über Philips Hue und die Heizung über Tado Smart Thermostate kontrollieren.

Über Fibaro

Bisher ist der polnische Hersteller Fibaro vor allem bekannt durch sein umfassendes Smarthome-System Fibaro Home Center 2 und Home Center Lite sowie unzähliger Sensoren und Aktoren auf Basis des Funkstandards Z-Wave. Der Server gilt als sehr leistungsfähig, im Sortiment gibt es sowohl Geräte für Heimwerker als auch eine große Auswahl an Funkschaltern und Dimmern für die Unterputz-Installation an Wandtasten oder direkt an den zu schaltenden Verbrauchern.

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

BrematicPRO unterstützt mit einfachen und kostengünstigen Smart Home Modulen Einbruchschutz im Haus und in der Mietwohnung.
Systemadministrator Daniel Kaufhold und sein Frau tauschten ihre Stadtwohnung in Köln gegen ein komfortables Zuhause in ruhiger Lage. Auf Hightech wollte der Techniker aber nicht verzichten. Jetzt genießen sie ländliche Idylle mit Smarthome Komfort und Support durch Apple Homekit.
Der Smart Home Controller von Bosch Smart Home wird um über die Hälfte billiger. Außerdem können Einsteiger das System jetzt acht Wochen lang testen und bekommen ihr Geld zurück, wenn es sie nicht überzeugt.