Somfy One Slider

Somfy One: Vernetzte Alarmanlage mit myFox-Technik

05.01.2017

Auf der CES in Las Vegas hat Somfy die kompakte Kamera-Alarmanlage Somfy One mit umfangreichem Zubehör vorgestellt. Es ist das erste Produkt, das aus der Übernahme des französischen Sicherheitsspezialisten myFox durch Somfy entstanden ist.

Mit einem einzigen Produkt, das so einfach und zugänglich wie eine Kamera sein soll, möchte Somfy One die Möglichkeiten einer umfassenden Sicherheitslösung bieten: Videoüberwachung, Einbruchmeldeanlage, integrierte Sirene und ein zentraler Alarm. 

Somfy One: HD-Kamera mit Universalsensoren und Alarm

Somfy One ist ein zentrales Gerät, in dem eine Full-HD-Weitwinkelkamera den Innenraum einer Wohnung überwacht, Geräusche erfasst und das gleichzeitig als Meldeanlage mit eingebautem Lautsprecher dient und mit einer Alarmsirene ausgestattet ist. Eine spezielle Bewegungserkennung soll dabei alle möglichen Alarm-Arten unterscheiden können. Im Falle der Bewegungserkennung schickt die One-Zentrale ein Foto des Ereignisses an die zugehörige App des Nutzers, gleichzeitig speichert die Kamera ein zehn sekündiges Video wird in einem zum System gehörenden Cloudspeicher, das dort  24 Stunden lang angesehen und heruntergeladen werden. Dieser Cloudspeicher steht Nutzern des One-Systems ohne regelmäßige Kosten zur Verfügung - das ist in vernetzten Sicherheitssystemen keinesfalls selbstverständlich.

Für noch mehr Sicherheit ist gegen eine monatliche Gebühr auch eine Option zur kontinuierlichen Aufzeichnung und Speicherung in der Cloud verfügbar, so die Ankündigung von Somfy. 

Mit Tür- und Fenstersensoren erweiterbar

Somfy One ist außerdem kompatibel mit einer Serie von Alarm-Sensoren wie etwa dem dem Fenster- und Tür-Vibrationssensor IntelliTAG, der laut Somfy bereits vor dem Eindringen auf Erschütterungen reagiert - Oder einer Anwesenheitserkennung namens „Fob“, die den Alarm automatisch bei der Ankunft der Bewohner deaktiviert.

Somfy bietet in seiner Kompakt-Meldeanlage ein Nutzermanagement, einen Akku zur Notstromversorgung sowie eine Kommunikationsmöglichkeit auch dann, wenn kein WLAN zur Verfügung steht. Außerdem speichert die Kamera Aufnahmen auch lokal auf SD-Speicherkarten. Bei längerer Abwesenheit kann der Nutzer obendrein über den zugehörigen Online-Account ab knapp zehn Euro pro Monat eine Überwachung durch einen angeschlossenen Sicherheitsdienst buchen – für bestimmte Zeiträume oder auch dauerhaft. 

Zu guter Letzt lässt sich Somfy One über den smarten Sprachassistenten Amazon Alexa steuern. Nutzer sollen beipielsweise die Alarmfunktion auf Zuruf „Alexa, ich bin jetzt zuhause“ abschalten können.

Somfy-System mit MyFox-Technologien

In Somfy One hat der französische Hersteller erstmals die Technologien seiner neuen Tochterfirma MyFox in ein Produkt der Marke Somfy integriert. Somfy One soll laut Hersteller sowohl in die myFox-Sortimente als auch mit der vernetzten Heimsteuerung Tahoma von Somfy zusammenarbeiten. So erlaubt die zugehörige App neben den Alarm- und Kamerafunktionen auch einen Zugriff auf die Tahoma-Heimsteueurng und auf Somfy Smart Locks. Seit Kurzem ist Myfox Teil der Somfy Gruppe. 

Somfy One soll laut französischer Somfy-Webseite ab April zu haben sein. Über den Preis machte der Hersteller bisher keine Angaben.

„Seit über zehn Jahren hat Myfox daran gearbeitet, das Thema Heimsicherheit neu zu überdenken und es für jeden Nutzer einfach und zugänglich zu gestalten. Somfy One ist dabei die ultimative Erfüllung dieser Vision. Heute sind wir besonders stolz darauf, dieses Projekt hier bei Somfy noch einen Schritt weiter voranzubringen.“
Jean-Marc Prunet, Director der Security-Sparte von Somfy

 


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Somfy One – Daten

Video

  • Full HD 1080p, 8-fach Zoom, 130° Blickwinkel 
  • Infrarot Nachtsicht (6m)
  • Lautsprecher und Mikrofon integriert
  • Kostenlose Video-Clips nach der Erkennung (10 Sekunden) in der Cloud gespeichert, 24 Stunden downloadbar
  • Optionale kontinuierliche Videoaufzeichnung in der Cloud

Alarm

  • 100 db Sirene
  • SomfyVisionTM Bewegungsmeldung
  • Anpassung der Erfassungszone
  • Feuer-Sirenentonerkennung
  • Bis zu 150 Zubehörteile der Somfy Protect Serie anschließbar (IntelliTAGTM, fob,Bewegungserkennung, Innensirene, Außensirene)
  • Funkstörungs Erkennung

Konnektivität

  • WLAN 802.11 b/g/n (2.4 GHz)
  • Bluetooth fähig
  • eigener Funkstandard „Radio Somfy Protect“ (868 MHz)

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

BrematicPRO unterstützt mit einfachen und kostengünstigen Smart Home Modulen Einbruchschutz im Haus und in der Mietwohnung.
Die Elektronikmesse CES in Las Vegas zeigt jedes Jahr im Januar, wohin die Reise der Technik zu Hause gehen soll. Dieses Mal sind echte Smarthome-Innovationen eher dünn gesät – abgesehen von einer ganzen Reihe neuer vernetzter Türklingeln – ein aktueller Überblick.
Mehr „Internet of Things“ war nie: Der Bosch-Konzern zeigt auf der Technologiemesse CES in Las Vegas vernetzte Lösungen in allen Bereichen des Lebens – vom Touchscreen-Beamer bis zum intelligenten Heizungs-Chatbot.