Jung by Feelsmart slider

Jung by Feelsmart plant das Smarthome wie ein Auto

01.04.2017

Ein Konfigurator, der Smarthomes so plant, wie einen Neuwagen mit seinen unterschiedlichen Ausstattungsvarianten, das hätte was. Die Firma Jung bietet das jetzt zusammen mit dem Onlinedienst Feelsmart.de tatsächlich an. 

Mangelnde Transparenz in den Preisen und den Leistungen wird Smarthome-Planern immer wieder vorgeworfen. "Das kann sich ja niemand leisten" ist eine häufige Schutzbehauptung von Bauherren, aber auch von Architekten und Elektrikern, wenn es an KNX-Businstallationen und die zugehörige Automatisierungstechnik geht. Tatsächlich basieren Angebote häufig auf unterschiedlichen Voraussetzungen, die eingesetzten Komponenten und damit auch die Endpreise sind bisweilen nicht ergleichbar. Häufig wissen Kunden selbst gar nicht genau, was sie eigentlich an Elektroausstattung und Smarthome-Technik in ihrem Bauvorhaben benötigen, und Handwerker sind unsicher, was sie passend zum wenig präzisen Wunsch des Kunden tatsächlich anbieten können und sollen.

Feelsmart.de hilft Elektrikern bei der Planung

Der Onlinedienst Feelsmart.de bietet Elektrikern und Systemintegratoren bereits seit längerer Zeit ein Tool, mit dem sie komplette Elektroausstattungen, die Steuerungstechnik wie auch zugehörige Smarthome-Zentralen mit den KNX- oder Funk-Komponenten vieler namhafter Hersteller wie Gira, Jung, Hager, Busch-Jaeger oder Schneider Electric systematisch planen können - inklusive Preislisten, Funktionsbeschreibungen und der Möglichkeit, eine Konfiguration automatisch als Bau-Ausschreibung zu exportieren. Laut Feelsmart-Gründer und -Chef Willian Vent – selbst ein erfahrener KNX-Systemintegrator – nutzen bereits einige hundert Fachbetriebe diesen Service, für den Feelsmart so viel Jahresgebühr verlangt, wie ein Planer üblicherweise für die Elektro-Werkplanung eines Bauvorhabens verlangen kann. 

Smarthome-Planung wie im Neuwagen-Konfigurator

Der Hersteller Jung geht nun zusammen mit Feelsmart.de noch einen Schritt weiter: Der neue Konfiguration „Jung by Feelsmart“ ist nicht für Fachbetriebe gedacht, sondern für private Smarthome-Interessenten. Sie können hier ihr Smarthome auf ähnliche Weise planen, wie man sonst im Internet bei Volkswagen oder Mercedes seinen Wunsch-Neuwagen zusammenstellt. 

Im ersten Schritt trägt man sein Haus mit allen Zimmern, den zugehörigen Türen und Fenstern ein - also eine Art Tabellarische Form des Grundrissplans. Dann wählt man aus, welche Art und Designlinie an Tastern aus dem Jung-KNX-Sortiment man einsetzen will und wie umfassend die KNX-Bustechnik mit Dimmern und Szenen ausgerüstet werden soll.

jung by Feelsmart Raum

Die unterschiedlichen möglichen Ausstattungspakete bildet der Konfiguration in vier Stufen an und ergänzt auf Wunsch noch Steuerungspakete für die Beschattung, Energiespar- und Sicherheitsanwendungen. Unterm Strich gibt das System dann online einen ungefähren Endpreis für alle Komponenten aus und exportiert eine komplette Beschreibung und Stückliste der Smarthome-Basisausstattung mit KNX-Technik. 

Jung by Feelsmart Preisangaben

Im folgenden Video zeigt Jung-Produktmanager Bastian Niemann, wie der Konfigurator “Jung by Feelsmart“ im Detail funktioniert. 


 


Der Fachbetrieb macht aus der Konfiguration ein Angebot

Die vorbereitete Konfiguration kann der Interessent am Ende über einen Zahlen-Buchstaben-Code an angeschlossene Fachbetriebe in seiner Gegend weitergeben, die dann auf Basis der Vorplanung sofort eine Stückliste des Projekts in ihrer Profi-Version von Feelsmart.de angezeigt bekommen. Damit können die Experten dann die detaillierten Eckpunkte des Projektes mit dem Kunden klären und ohne großen Aufwand ein Angebot abgeben, das dann auch die Installation und etwaige Programmierleistungen umfasst. 

Der Online-Konfigurator befindet sich derzeit noch im Aufbau. Sicherheits- und Energiespat-Pakete etwa werden noch nicht abgebildet. Er gibt auch sicher in den wenigsten Fällen einen wirklich präzisen Preis aus, da er die individuell unterschiedlichen Installationsleistungen nicht abbilden kann. Doch mithilfe des Jung-Konfigurators hat jeder Bauherr schon einmal die Chance, eine klassische Elektroinstallation in seinen Materialkosten recht exakt mit dem Aufwand für KNX-Bustechnik zu vergleichen. Und Feelsmart.de bringt Bauherren wie auch Installateure dazu, dass sie von Anfang an über das selbe sprechen – und das hilft allen Beteiligten. Noch besser wäre es, wenn der Kunden-Konfigurator von Feelsmart.de nicht nur für Jung sondern auch für andere Hersteller verfügbar wäre. Dann können Kunden auch sehen, welche Systeme und Komponenten die unterschiedlichen Marken arbeiten – und diese miteinander vergleichen.

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Frischer Wind im intelligenten Haus: Etablierte Hersteller ergänzen ihre komplexen Smarthome-Server um Geräte wie Gira X1, Jung Smart Visu Server oder Hager Coviva, die eher auf den Bedarf und die Budgets normaler Einfamilienhaus-Besitzer ausgerichtet sind. 
Die Spannung steigt, am 30.05. ist es soweit und Das intelligente Haus ist live dabei: Im Festsaal des Roten Rathauses in Berlin werden die besten Smarthome-Produkte, Projekte, Start-Ups und Studentischen Leistungen ausgezeichnet.
Beim Thementag Smart Home am Freitag, 7. Juli und Samstag , 8. Juli 2017 steht beim HiFi Forum Baiersdorf das intelligente Heim im Mittelpunkt – mit vielfältigen Themen, Technologien und Ausstattungsmöglichkeiten rund um das intelligente Haus.