Apple Homekit

Apple Homekit: Smart Home mit iOS und Siri

Mit Homekit etabliert Apple sein eigenes Betriebssystem iOS als Steuerungsplattform fürs intelligente Haus – inklusive Sprachsteuerung und etwas Geolocation-Services. Die App und die Steuerungslogik kommen von Apple, die Geräte dazu liefern andere Hersteller. 

Apple Homekit ist kein eigenständiges Smarthome System, sondern eine Software-Plattform im mobilen Apple Betriebssystem iOS, das iPhones, iPads und/oder Apple Homepod zusammen mit der Streamingbox Apple TV zu Smarthome-Zentralen macht. Homekit selbst gibt den Rahmen vor, in dem sich kompatible Komponenten einrichten und steuern lassen. Man kann darin etwa ein Haus mit mehreren Bereichen (Etagen) und Zimmern definieren, denen sich die dort installierten, vernetzten Gerätschaften zuweisen lassen.

Homekit Elgato eve
Die Funkkomponenten von Eve nutzen Bluetooth für die Datenübertragung. Sie waren mit die ersten Homekit-kompatiblen Geräte. Zu Eve gibt es auch eine eigenen Homekit-Steuerungs-App, die aber ihrerseits alle anderne Homekit-Geräte und System mitsteuert. Foto: Eve Systems

Ein zentraler Punkt von Homekit ist die Option, für die Heimsteuerung alle Möglichkeiten des Betriebssystems iOS zu nutzen – also etwa auch die Sprachsteuerung Siri. Ein Ruf "Hey Siri, schalte im Bad das Licht aus" sollte reichen, um eben im Bad das Licht zu löschen. Vorausgesetzt natürlich, dort sind Homekit-kompatible Leuchten installiert – etwa von Philips Hue

Eigene Home-App oder Programme von Zulieferern 

Zu Apple Homekit gehört eine eigene App namens „Home“, die auf allen iOS-Geräten vorinstalliert ist. Daneben können auch andere Anbieter Apps für die Steuerung des Hauses via Homekit programmieren. Es gibt bereits eine Reihe solcher Apps, etwa Elgato Eve oder Die Home – Smart Home Automation. All diese Apps nutzen aber die gleiche Datenbasis an Komponenten, Räumen und Automatisierungen im Haus, die im Betriebssystem von Apple als Homekit-Basis hinterlegt ist.

Apple Homekit Home App
Die Home App ist auf jedem Apple Gerät mit iOS, also auf iPhone und iPad vorinstalliert. (Foto: R.Otter)

Als stationärer Smarthome-Server im Haus, der auch einen Fernzugriff über das internet erlaubt, eignen sich verschiedene Geräte wie etwa die Streamingbox Apple TV, ein fest installiertes iPad oder neuerdings auch der Apple Smartspeaker namens „Homepod“. Im Haus können sich auch mehrere solcher Steuerzentralen die Arbeit teilen und damit auch die Funkreichweite für Homekit-Komponenten erweitern. Viele der Funk-Komponenten arbeiten mit der Bluetooth-Funkübertragung, deren Reichweite nicht riesig ist.


Produkte und News zu Apple Homekit:

Somfy Smarthome funkt mit Apple Homekit & Google

Homee bringt Enocean, Z-Wave & Co. in Apple Homekit

Das bringt der Apple Homepod im Smarthome

KNX spricht mit Alexa, Google und Apple

Weberhaus baut Häuser mit Apple Homekit und Siri

Fibaro bringt Sensoren für Apple Homekit

Logitech Circle 2 – IP-Kamera für Homekit


A propos Bluetooth: Apple Homekit nutzt für die Verbindung von Tastern, Sensoren, Leuchten und anderen gesteuerten Komponenten vor allem die Übertragungsformate, die Apple-Geräte ohnehin unterstützten, also WLAN und eben Bluetooth. Letzteres bindet in der auf batteriebetriebene und mobile Geräte optimierten Bluetooth-Variante Bluetooth 4.0 beziehungsweise Bluetooth Low Energy (BLE) vor allem kleine, kabellose Geräte ein. Die meisten originären Homekit-Geräte, etwa von Elgato oder Fibaro, lassen sich über dieses Funkprotokoll steuern.

 

Die Reichweite der Bluetooth-Übertragung ist begrenzt, weshalb es in größeren Wohnungen oder in Häusern mit mehreren Etagen notwendig sein kann, mehrere Bluetooth-Sender, also Apple TV, Homepods oder iPads in das System einzubinden. Ist man vor Ort, dann baut im Zweifelsfall auch das iPhone des Nutzers über Bluetooth  einen Kontakt zu entfernteren Bluetooth Funk-Sensoren auf. 

Integration über das Heimnetzwerk und Gateways von Hue, Tado & Co.

Smarthome-Geräte und Systeme, die selbst mit anderen Übertragungsprotokollen kommunizieren, lassen sich über deren Gateway via Netzwerk oder WLAN in Homekit integrieren. So funktioniert etwa die Einbindung der vernetzten Heizungssteuerung Tado oder der Lichtsysteme Philips Hue oder Ikea Trådfri. Kompatible IP-Kameras wie etwa die Logitech Circle 2 verbinden sich direkt über das Heimnetzwerk, also per WLAN oder Netzwerkkabel mit der Homekit Zentrale und der zugehörigen App.

Grundvoraussetzung für die Integration von Geräten in Homekit ist eine hardwaregestützte Datenverschlüsselung für die Kommunikation mit den eingebundenen Systemen. Die Verschlüsselung und weitere Kompatibilitätskriterien werden von Apple in einer eigenen Zertifizierung geprüft. 

Bislang waren Homekit-Produkte meist eigene Funkkomponenten oder abgeschlossene System wie etwa Tado oder Philips Hue. In jüngster Zeit hat Apple aber seine Integrationsmodalitäten etwas geöffnet. Mit einem spezialisierten  Enocean-IP Gateway und dem System Opus Bridge von Jaeger Direkt etwa gibt es jetzt ganz offiziell die Möglichkeit, verschiedene Enocean-Funkkomponenten in die Apple Home App einzubinden. Auch das recht universelle Smarthome-System Homee, das neben Enocean auch Zigbee- und Z-Wave-Funkkomponenten unterstützt, sowie eine ganze Reihe anderer Systeme über das Heimnetzwerk in seine Logiken integriert, hat eine Verbindung zu Homekit – wenn auch bislang nur in einer Art Test- oder Entwicklungs-Variante. 

Dennoch bleibt ein Vorteil: Apple Homekit gilt als sehr sicheres System, was den Schutz gegen unerlaubte Zugriffe angeht. Nachteil: Die Zugangshürden sind für Hersteller im Vergleich zu andere übergreifenden Systemen recht hoch und teuer, weshalb erst nach und nach neue Komponenten in Homekit integriert werden.


Diese Marktübersicht für Smarthome-Systeme und andere vernetzte Geräte im Haus befindet sich im Aufbau. Hersteller können ihre Systeme hier gerne zusätzlich eintragen lassen oder bei Bedarf vorhandene Einträge korrigieren. Bitte benutzen Sie dazu das Kontaktformular zur Systemdatenbank.

Artikel über das System

Gärtnern auf entspannte und smarte Art

Gartenliebhaber, entspannt Euch! Das Smarthome hält Einzug in den Garte, Bewässerung und Rasenpflege lassen sich automatische Technik delegieren oder per App jederzeit und von überall aus steuern. Damit bleibt mehr Zeit für die schönen Seiten des Lebens im Grünen.

Hightech-Haus mit Apple Homekit in ländlicher Idylle

Systemadministrator Daniel Kaufhold und sein Frau tauschten ihre Stadtwohnung in Köln gegen ein komfortables Zuhause in ruhiger Lage. Auf Hightech wollte der Techniker aber nicht verzichten. Jetzt genießen sie ländliche Idylle mit Smarthome Komfort und Support durch Apple Homekit.

Mehr als Sprachsteuerung: Smartspeaker mit Extras

Schlauer, schöner, klangvoller – vernetzte Lautsprecher mit Sprachsteuerung gibt es nicht nur von Amazon Alexa, Google Home und Apple Siri. Lesen Sie, welche Smartspeaker sich mit Sound oder Smarthome Extras besser auskennen.

Enocean-Gateway für Apple Homekit zertifiziert

Knapp zwei Jahre hat es gedauert, doch nun ist es offiziell: Das Opus Bridge Netzwerk-Gateway für Enocean Funkkomponenten von Jäger Direkt wurde offiziell für das Apple Homekit System zertifiziert.

Diese Stadtvilla von Weberhaus hört aufs Wort

Neben seinem modernen und doch behaglichen Erscheinungsbild überzeugt das Weberhaus Musterhaus in Fellbach auch durch eine umfassende Smarthome-Ausstattung mit Sprachsteuerung. 

Velux-Fenster automatisch und auf Zuruf öffnen

Das sensorgestützte Steuerungssystem Velux Active  kann automatische Fenster je nach Luftqualität oder Helligkeit öffnen, schließen und beschatten. Über seine Homekit-Integration ist auch eine Fernsteuerung per Sprache möglich.

Marktübersicht: Smarthome mit Sprachsteuerung

Kaum ein System zur Heimsteuerung kommt mehr ohne Spracheingabe-Option aus. Doch nicht alle Systeme unterstützen jeden Sprachassistenten. Hier gibt's die komplette aktuelle Übersicht.

Apple Siri und Homepod: Der Homekit-Smartspeaker

Spät kam er, doch endlich ist er da: Der Apple Homepod spricht seit 18. Juni 2018 Deutsch und ist hierzulande offiziell zu haben. Dazu bekam er dieser Tage auch neue Funktionen.

Das bieten Sprachsteuerung und Smartspeaker

Sprachsteuerung von Amazon, Apple und Google bieten in vielen Bereichen des Alltags eine neue Art, Onlinedienste zu nutzen, Musik zu hören oder Geräte zu steuern – gerade im intelligenten Haus.

„Lichtsteuerung kann Gewohnheiten offenbaren“

Im Interview erklärt Günter Martin vom TÜV Rheinland, wo bei cloudgestützten Spachsteuerungen im Smarthome potentielle Datenlecks lauern und wie die neue Datenschutzgrundverordnung hilft, diese einzudämmen.

Sind Sprachassistenten moderne Datenkraken?

Sind Amazon Alexa, Google Voice Assistant und Apple Siri hilfsbereite Sprachassistenten oder datenhungrige Abhörknechte anonymer Mächte?

Das bringt der Apple Homepod im Smarthome

Ab 18. Juni ist der Homepod von Apple auch in Deutschland erhältlich. Dann lassen sich auch Smarthome-Systeme auf Basis von Apple Homekit per Smartspeaker steuern. Parallel bringt das Update von iPhone und Co. auf iOS 11.4 zusätzliche Audiofunktionen und Airplay 2.

Lesen, Sprechen, Steuern - mit der neuen DiH-Ausgabe!

„Das intelligente Haus“ 1/2018 ist ab 11. Mai neu am Kiosk und beim Bahnhofsbuchhändler Ihres Vertrauens zu haben – und auch als E-Paper. Schwerpunktthema dieser Ausgabe: Sprache im Smarthome – wie Amazon Alexa, Google Home und Apple HomePod Ihr Heim auf Zuruf steuern. 

Eve Smoke: Rauch-/Hitzemelder für Apple Homekit

Elgato bringt neue Homekit-kompatible Smarthome-Geräte: Dank hochwertiger Technik von Hager unterscheidet der Rauchmelder Eve Smoke zwischen Dampf, Rauch und Hitze und meldet im Alarmfall direkt in die Home-App auf Apple-Geräten.

Schlaue Osram LED-Glühbirnen für Apple Homekit

Aus den schlauen Glühbirnen Osram Lightify wurde im letzten halben Jahr die Produktserie Smart+. Die bringt eine ganze Reihe neuer vernetzter LED-Lampen und Lichtbänder für den Funkstandard Zigbee wie auch für Apple Homekit.

KNX spricht mit Alexa, Google und Apple Homekit

Busch-Jaeger bringt mit Busch-VoiceControl KNX die erste zertifizierte Sprachsteuerung für die KNX-Gebäudeautomation auf den Markt, die im Wortsinne mit allen drei großen Anbietern von Sprachassistenten spricht.

Google gegen Amazon im digitalen Sandkasten

„Wenn Du die gleichen Förmchen hast wie ich, dann darfst Du nicht in meinen Sandkasten!“ Die Internet- und Hightech-Giganten Amazon und Google liefern sich ein lächerliches Scharmützel um ihre digitalen Errungenschaften – ein Kommentar.

Somfy Smarthome funkt mit Homekit & Google

Somfy hat ganz nebenbei bekanntgegeben, dass seine System Tahoma Premium und Conexoon ab Sommer fit für Google Home und – ach ja – auch Apple Homekit werden sollten. Lesen Sie, warum das für Somfy und viele andere recht bedeutend sein könnte. 

Homee bringt Enocean, Z-Wave & Co. in Apple Homekit

Die modulare Haussteuerung Homee holt demächst viele Funk-Komponenten in das Apple Homekit System. Homee-Hersteller Codatelier bietet seinen Nutzern die neuen Funktionen bereits in Form eines Beta Tests an.

Die neue Ausgabe ist da – mit Smarthome-Sicherheit, Energie Sparen, Vernetzung und mehr

„Das intelligente Haus“ Ausgabe 2/2017 ist seit 4. November am Kiosk und online zu haben. Hier gibt's einen kleinen Inhalts-Überblick. 

Smarthomes, die mitwachsen

Bei der Smarthome-Planung sind die Digitalisierung und eine vernetzte Energietechnik wichtige Basisbausteine. Doch man muss nicht immer gleich alles zu Beginn investieren. Wichtiger ist, dass die Haustechnik "Smarthome ready" und damit möglichst modular nachrüstbar ist.

Apple Homekit wird endlich erwachsen

Lange hat es gedauert, doch jetzt kommen endlich die Komponenten, die aus einer iPhone-Spielerei namens Homekit ein echtes Smarthome machen. Zum Beispiel Lichtschalter oder Smartlocks – einige davon sind auch bei der Erlebnismesse „Das intelligenten Haus“ zu sehen.

Innogy Smarthome weiß, wer zu Hause ist

Demnächst im Angebot des Smarthome-Altmeisters: Geofencing. Die Funktion steuert Szenen im Haus automatisch, abhängig vom Standort der Bewohner. Ganz neu ist das allerdings nicht. 

Die 3. Erlebnismesse “Das intelligente Haus“

Am 7. und 8. 10. 2017 wird die Musterhausausstellung bei Frankfurt wieder zu Deutschlands größtem Smarthome. Bei der 3. Erlebnismesse „Das intelligente Haus“ sind namhafte Anbieter für Smarthome und Multiroom Audio Video dabei.

iHaus macht den Tablet-PC zum Smarthome-Server

Das Smarthome-System „iHaus“ – oder die Geschichte vom Systemintegrator, der des individuellen Programmierens müde war und deshalb einen eigenen Server erfand. Heraus kam ein neues, ziemlich intelligentes Smarthome-System.

Homekit im Fertighaus: „Anspruchsvolle Lösung mit einer smarten Oberfläche"

Weberhaus will als erster Fertighaushersteller ein Smarthome-System mit Steuerung über Apple Homekit schlüsselfertig anbieten. Marketingchef Klaus-Dieter Schwendemann erläutert die Hintergründe. 

Weberhaus baut Häuser mit Apple Homekit und Siri

Zusammen mit dem Schweizer Smarthome-System Bootup MyHomeControl macht der Fertighaus-Hersteller Weberhaus seine Objekte künftig mit dem Apple System Homekit steuerbar – zusätzlich zur bisherigen Haus-Automation. 

Omna 180HD: Ein Auge für Homekit

D-Link behält das Haus jetzt auch via Homekit im Blick. Doch die erste Netzwerk-Kamera für das Apple-System bietet zusammen mit iDevices und Homekit-fähigen Komponenten noch weitere Funktionen fürs intelligente Haus. 

Viebrockhaus baut massive Smarthomes mit Apple Homekit

Ab Sommer sollen neue Viebrock-Häuser per Homekit, iPhone und Sprachsteuerung Siri steuerbar sein. Dahinter steckt ein brandneues Smarthome-System, das die batterielose EnOcean-Heimsteuerung mit dem Apple-Smarthome verbindet.

Fibaro bringt Sensoren für Apple Homekit

Der polnische Hersteller Figaro startet seine Homekit-Unterstützung mit drei vernetzten Sensoren für die Raumüberwachung.  Nach Elgato Eve ist er damit in Deutschland erst der zweite Anbieter.

Das Haus hört aufs Wort

Smarthomes werden per App gesteuert? Von wegen. In Vorführungen ist das zwar oft so, doch zuhause sollte das Smartphone in der Tasche bleiben. In wirklich schlauen Häusern geht das Licht automatisch an. Oder per Taster. Oder auf Zuruf. Ein Überblick über die Trends in der Smarthome-Bedienung.

Homekit Logo
Apple
Infinite Loop
CA 95014 Cupertino
Tel.: 0800 2000 136