Das intelligente Haus 2/2017 Slider

Die neue Ausgabe ist da – mit Smarthome-Sicherheit, Energie Sparen, Vernetzung und mehr

04.11.2017

„Das intelligente Haus“ Ausgabe 2/2017 ist seit 4. November am Kiosk und online zu haben. Hier gibt's einen kleinen Inhalts-Überblick. 

Die neue Ausgabe „Das intelligente Haus“ 2/2017 ist wieder vollgepackt mit topaktuellen Themen rund um Smarthome-Technik und die intelligente Heimvernetzung. Das Magazin ist an vielen Verkaufsstellen wie etwa Bahnhofskiosks oder in größeren Supermärkten zu haben. Die nächstgelegene Verkaufsstelle finden Sie hier: über den Magazin-Finder bei MyKiosk.de. Daneben ist „Das intelligente Haus“ 

Smarthome? Na klar, aber sicher!

Ein Schwerpunkt im Heft ist dieses Mal die Sicherheit im Haus durch Smarthome-Ausrüstung wie auch die Sicherung Ihrer persönlichen Daten gegen möglichen Angriffe über das Datennetz. Im Magazin werden Produkte wie etwa Überwachungskameras zur Absicherung er eigenen vier Wände untersucht und ein normales Smarthome mit dem neuen Server X1 von Gira vorgestellt, in dem die Smarthome-Technik auch Schutzfunktionen übernimmt. Daneben kommt Dr. Klaus Gütter von der IT GmbH, ein ausgewiesener Experte für den Schutz von Netzwerken und Smarthomes zu Wort und erklärt, wo potentielle Gefahren lauern und wie man sich gegen diese schützt.

Smarthome-Security Kamera
Sicherheitskameras behalten das Heim im Blick, wenn die Bewohner außer Haus sind. Foto: Nest Labs

Smarthomes sprechen – am Besten miteinander

Vor die Angst, Sprachassistenten wie Amazon Alexa, Google Home oder Apple Homekit und Siri könnten den großen Lauschangriff im intelligenten Haus bewirken, stellt Smarthome-Experte Reinhard Otter die Frage, ob es tatsächlich Spracheingabe-Geräte sind, die unsere Häuser schlauer machen. Oder nicht eher die Fähigkeit der Smarthome-Geräte selbst, sich untereinander zu vernetzen und so immer offener über die Grenzen eines einzelnen, geschlossenen Systems hinweg zu agieren. Ein umfangreicher Trendreport zu diesem Thema dürfte Smarthome-Neulingen wie auch erfahrenen Nutzern einige interessante Aspekte der offenen Vernetzung zeigen.

Smarthome Kooperationen
Kooperationen machen Smarthome-Systeme schlauer, als sie einzeln sind – und auch schlauer, als sie durch relativ einfach strukturierte Sprachassistenz-Geräte werden. Foto: R. Otter

Energieautark? Kein Traum!

Wer träumt nicht davon, sich und sein Haus von der Macht der Energiemultis unabhängig zu machen. Fachautor und Energieexperte Jürgen Wendnagel nimmt alle heutigen Systeme und Ansätze unter die Lupe, die eine unabhängige Energieversorgung im Haus mithilfe von vernetzten Systemen und Dienstleistungen möglich macht. Dass man dabei nicht immer komplett auf Energielieferungen verzichten kann, das sei verraten. Alles andere steht in der aktuellen Ausgabe.

Energieautark Foto
Das Haus und die eigenen Autos mit Strom vom Dach versorgen – das macht die Verbindung von Photovoltaikanlagen. Energiespeicher und intelligenter Energiemanager möglich. Foto: Mercedes

Schlaue Häuser, die mitwachsen

Smarthome-Technik ist teuer, muss von Anfang an komplett durchgeplant sein und lässt sich nur vom Start zum Ziel durch einen Profi einrichten? Von wegen! Wir zeigen anhand konkreter Häuser gleich mehrere Lösungen, in denen sich eine vernetzte Basis-Ausstattung, etwa auf Basis von KNX-Technik von Jung und de iHaus Smarthome App, Somfy Tahoma Premium oder Bootup Myhomecontrol und Apple Homekit nachträglich mit allen möglichen weiteren Komponenten und Funktionen erweitern lässt. So passt intelligente Haustechnik auch in eher knappe Bauherren-Budgets.

Mehr Licht! Automatisch, versteht sich!

Für Goethe kommt der Boom der vernetzten LED-Leuchten zu spät, alle Anderen sollten sich den ausführlichen Marktüberblick vom Experten und Smarthome-Blogger Frank-Oliver Grün von digitalzimmer.de unbedingt anschauen. Er stellt die Funktionen und Möglichkeiten aller Systeme von Philips Hue über Ikea Trådfri bis Osram Lightify im Detail vor. Wem da kein Licht aufgeht...

Led-Licht per App
Smartes Licht aus normalen Glühbirnen-Fassungen – das liefern vernetzte LED-Lichtsysteme. Für immer mehr Menschen ist das der einfache, weil leicht umsetzbare Einstieg ins Smarthome.  

 

Systeme

Wo gibt's Das intelligente Haus 2/2017?
Titel Das intelligente Haus 2/2017

Hier am Kiosk erhältlich:
mykiosk: DAS INTELLIGENTE HAUS

Digital in der App lesen:
Appstore Icon Playstore Icon

Auch bei Readly zu haben – die neue Magazin-Flatrate. Für nur 9,99 Euro pro Monat unzählige Magazine per App lesen.

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Fingerhaus zeigt im neuen intelligenten Musterhaus erstmals seine neue Smarthome-Lösung auf Basis des KNX-Standards und verbindet diese mit einer besonders effizienten Haustechnik.
Wer sich im Süden der Republik für intelligente Häuser interessiert, der sollte demnächst einmal nach Besigheim kommen. Dort hat der Smarthome Spezialist Comtexis ein Show Home mit Erlebnisfaktor auf Basis der Smarthome-Lösungen von Loxone eröffnet.
Billigen Strom nutzen, wenn Wind und Sonne viel Energie liefern: Der Energieanbieter Awattar bringt den ersten variablen Stromtarif nach Deutschland. Flexible Verbraucher wie E-Autos oder Wärmepumpen können so Stromkosten sparen.