(c)Loxone-Touch-Stone-B_slider

Smarthome-Universalschalter – in Stein gemeisselt

18.01.2017

Smarthome-Steuerung als moderne Art der Gravur: Smarthome-Hersteller Loxone integriert seinen Fünffach-Universaltaster in Naturstein-Küchenarbeitsplatten des österreichischen Spezialisten Strasser.  

Der Smarthome-Hersteller Loxone präsentiert auf der Einrichtungsmesse imm 2017 in Köln zusammen mit der österreichischen Firma Strasser, einem Spezialisten für Küchenarbeitsplatten aus Naturstein, eine innovative Lösung für die Heimsteuerung in der Küche: Ein Loxone-typisches Bedienelement, das in die Naturstein-Arbeitsplatte eingraviert ist. Auf den ersten Blick wirkt das Steuerungselement eher wie eine sternförmig anmutende Zier-Gravur, doch über eben diese vier geometrischen Formen lassen sich auch mit einer sanften Berührung Beleuchtung, Dunstabzug, Musik und andere Haustechnik-Bereiche auch mit nassen oder klebrigen Fingern steuern. Praktischer Nutzen: Wandaster bleiben so sauber, auch wenn man mit teilverschmierten Fingern das Licht einschalten oder auf der Multiroomanlage einen Track weiter springen möchte. Das Bedienelement mit seinen vier Pfeiltasten und einem Faserfeld i oder Mitte entspricht dem Loxone-Standard für Wandtaster, mit denen sich alle wichtigen Funktionen in einem Haus per einfachen, doppelten oder langen Tastendrucken ansteuern lassen.

“Die Küche ist oft Dreh- und Angelpunkt in den eigenen vier Wänden. Gemeinsam mit Strasser machen wir die Küche selbst zum Bedienelement und damit auch zum Mittelpunkt im Smart Home”, kommentier Loxone Chef Martin Aller die Innovation. Entgegen dem Trend, immer mehr Bedienelemente und Tasten anzubringen, konzentrieren sich Loxone und Strasser mit der gemeinsamen Innovation auf das Wesentliche - die einfache Bedienung in den eigenen vier Wänden. “Das Besondere am Touch Stone ist, dass dieser jederzeit bedient werden kann. Auch wenn die Hände nass oder voller Teig sind. Mit einem Fingertippen Licht einschalten, schnell die Lautstärke erhöhen um den Nachrichten zu lauschen oder den Dunstabzug aktivieren”, erläutert Strasser-Geschäftsführer Johannes Artmayr die Praxistauglichkeit des Touch Stone. Und natürlich ist die Medienfläche ebenso gut abwaschbar wie die übrige Stein-Arbeitsplatte.

Die Funktionsweise des Touch Stone zeigt das Produktvideo von Loxone besonders deutlich:

Touch Stone wurde für das Loxone Smart Home entwickelt und fügt sich mit seinen fünf gravierten Tastpunkten in der Küchenarbeitsplatte nahtlos in das Loxone-System ein. Die Übertragung von Befehlen zum Loxone Miniserver erfolgt über die Loxone Air Funktechnologie - es ist also kein Busanschluss an der Arbeitsplatte notwendig. So soll sich der Touch Stone über den Loxone Miniserver Go von jedem Loxone Partner binnen Minuten konfigurieren und in Betrieb nehmen lassen.


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Systeme

IMM 2017

Die internationale Einrichtungsmesse imm 2017 findet zusammen mit der Küchenmesse „Living Kitchen“ vom 16. bis 22. Januar 2017 in Köln statt.  Von Freitag 20. bis Sonntag 22. Januar ist die Messe für jedermann geöffnet. 

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

KNX ist toll! Aber wie ist es, wenn Sie erst einmal eine Weile im Haus leben?
Edle Kontrolle im intelligenten Zuhause: Fernseher, Heimkinoanlage, Heizung, Licht und im Zweifelsfall auch die Sicherheitstechnik steuert die neue Universalfernbedienung Neeo für Control 4.
Das Berliner Start-up Senic hat sogenannte Muse Blocks entwickelt: Magnet-Quadrate im Lichtschalter-Format mit bedruckter Vorderseite, in denen ein frei konfigurierbarer NFC-Tag einen festlesbaren Befehl im Smartphone auslöst. Wozu? Lesen Sie selbst!