hager coviva Smartbox slider

Coviva Smartbox, die KNX-kompatible Funkzentrale

01.05.2017

Hager bringt mit Coviva ein neues Smarthome-Funksystem, das Profis vor allem für die Nachrüstung in Bestandsbauten nutzen sollen. Technisch ist es mit dem KNX-System und dessen Funk-Variante KNX-RF verwandt.

Mit der Coviva Smartbox bringt Hager dieser Tage ein neues Smarthome-System auf Basis der vorhandenen Funktechnologie „Quicklink“ auf den Markt. Wie Quicklink funktioniert. steht im Kasten rechts – es ist eng mit dem Funkstandard KNX-RF verwandt und kann, ähnlich dem KNX-Bus, die Beleuchtung, Jalousien oder die Heizung auch ohne eine intelligente Steuerungszentrale per Funk steuern.

Funkbus für die Renovierung oder Nachrüstung

Da das neue System bei der Installation ohne Eingriffe in die Bausubstanz auskommt, eignet es sich vor allem zur Modernisierung und Renovierung von Bestandsbauten. Der Hersteller hebt bei Coviva vor allem die Kompatibilität des Systems hervor: Quicklink-Installationen, die über die zugehörige SMarthome-Zentrale, die coviva Smartbox gesteuert werden, sollen sich jederzeit in Hager KNX-Installationen umwandeln und beliebig erweitern lassen. Damit ist Hager der erste Hersteller, der durchgängige KNX-Lösungen für alle Anwendungsbereiche anbietet – von der Modernisierung über den Neubau bis zum Zweckbau.

Hager-Produktexperte Sebastian Schuschu stellt die Basisfunktionen der Covina Startbox und des Quicklink-Systems im folgenden Video exklusiv vor:

>
 

Covina, die Zentrale für Quicklink-Komponenten

Herzstück der neuen Smarthome-Funklösung ist die coviva Smartbox, die als Internet-Schnittstelle fungiert und alle angebundenen Funk-Komponenten ansteuern kann. Sie wird mit den Quicklink-Funk-Aktoren verbunden, die sich einfach hinter die bestehende Elektroinstallation an Schaltern oder in Verteilerdosen installieren lassen. In die Coviva Smartbox eingelernt und per App konfiguriert, bilden die Funk-Komponenten dann ein umfassendes Steuerungs-Netzwerk fürs Haus. Beleuchtung, Jalousien, Heizung und vieles mehr lassen sich bequem per Android- oder Apple Smartphone sowie über die entsprechenden Tablets steuern – entweder im eigenen WLAN oder ortsunabhängig über das Internet. Die Daten des Smarthome werden lokal und geschützt in der coviva Startbox gespeichert. Zudem erfolgt der Informationsaustausch beim Fernzugriff aus Sicherheitsgründen verschlüsselt.

Als Funkkomponenten beintet das Covina-System Binäreingänge (also Schalter), Jalousieaktoren, Schaltausgänge für unterschiedliche Leuchtmittel und Universal-Dimmer zur Verfügung. Schalterprogramme der Marke Berker mit ihren Funk-Aufsätzen für komfortables Bedienen sind ebenso einbindbar wie etwa Hager KNX Funk-Stellantrieb zur Heizungssteuerung. Cocoa kann darüber hinaus externe Geräte in die Steuerung mit aufnehmen: Die Wetterstation Netatmo kann dem System zum Start Daten zum Raumklima, der Außentemperatur und Wetter liefern. Für den Außenbereich bietet Hager wassergeschützte Funk-AP-Geräte zur Steuerung von Vorbaurollläden, Markisen oder die Gartenbeleuchtungen an.

Coviva bietet Komfort und Sicherheit

Neben den Komfortfunktionen bietet Coviva auch Lösungen für mehr Sicherheit. Dazu können beispielsweise neue Hager Komfort Funk-Dualwarnmelder für Rauch und Wärme über die Coviva Smartbox mit dem Internet verbunden werden. Schlägt ein Melder Alarm, werden alle vernetzten Bewohner unabhängig von ihrem Aufenthaltsort sofort über eine Push-Nachricht aus der coviva App informiert, so dass sie geeignete Maßnahmen ergreifen können. Aber auch technische Störungen wie eine verschmutzte Kammer, schwache Batterie oder eine unterbrochene Funkverbindung werden gemeldet.

Die Funk-Dualwarnmelder mit Q-Zertifizierung und der Hager 10 Jahre Alarm-Garantie können als Rauch- oder Wärmewarnmelder eingesetzt werden. Sie bieten eine Nachtruhefunktion, Diebstahlschutz und die bewährte PGSA-Technologie mit automatischer Empfindlichkeitsnachsteuerung und einem Selbsttest aller relevanten Bauteile im 10-Sekunden-Rhythmus. Über den Relaissockel RXA05X lassen sich zudem externe Melde- oder Schaltgeräte wie ein Notlicht zuschalten.


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Systeme

Das Quicklink-Funksystem

Quicklink steht für ein mit der KNX-Bustechnik und deren Funkerweiterung KNX-RF verwandtes Funkprotokoll. Es verbindet Komponenten ähnlich wie bei KNX-Bus logisch direkt miteinander, indem man einzelne Aktoren im System anmeldet und mit den zugehörigen Tastern oder Aktoren verbindet. "Quicklink" heißt es deshalb, weil man innerhalb dieses Systems die einzelnen Sensoren nicht wie bei KNX oder KNX-RF über ein spezielles Konfigurationsprogramm registrieren muss (Bei KNX und KNX-RF heißt das "ETS), sondern die Verbindung durch einfache Tastenbefehle an den Aktoren, Sensoren und Tastern herstellen kann (Push-Button-Konfiguraion).

Laut Hersteller Hager und Berker sollen die Quicklink-Komponenten aber auch in KNX- beziehungsweise KNX-RF-Systemen nutzbar sein. Rüstet man also ein Haus, in dem das Coviva-System und entsprechenden Funk-Aktoren installiert werden, auf ein KNX-System auf, dann lassen sich auch die vorhandenen Funk-Aktoren weiter nutzen.

hager Berner quick link logo

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Unkompliziert und auch für den kleinen Geldbeutel: Der Heizungsspezialist Eberle erleichtert mit dem neuen Wiser Starter Kit Lite den Einstieg in die intelligente Heizungssteuerung. 
Ein Smart Home von Gira hat für seine Bewohner zahlreiche Vorteile – von höherem Wohnkomfort und mehr Sicherheit über eine bessere Energieeffizienz und einer Wertsteigerung der Immobilie bis hin zu einem selbstbestimmten Leben auch im Alter.
Eve Systems kündigt mit „Eve Extend“ einen Range-Extender für seine Apple Homekit Geräte und deren Bluetooth-Funktechnik an. Die Funkbasis soll entlegene Bluetooth Smarthome Geräte sicher in das Smarthome System integrieren.