Coqon Z-Wave Aktor Slider

Winzige Z-Wave Aktoren für die Unterputz-Installation

19.01.2017

Kaum größer als eine Streichholzschachtel sind die neuen Z-Wave-Aktoren vom deutschen Smarthome-System Coqon. Sie sind damit ideal für die Funk-Nachrüstung von Licht- oder Rollladenschaltern in Unterputz-Dosen. 

Gerade mal 4,2 mal 3,3 mal 1,5 Zentimeter betragen die Abmessungen der neuen Unterputz-Schaltaktoren und -Dimmer aus dem Hause Coqon. In diesem Format komplettiert das Smarthome-System Coqon aus Bremen sein Sortiment an Funk-Aktören im Z-Wave-Standard. Die fünf neuen Komponenten tragen zu Recht das Attribut "Kleinste Vertreter ihrer Art". Die Idee hinter den miniaturisierten Schalt- und Dimm-Aktören: Bei der Nachrüstung werden solche Aktoren üblicherweise in Verteilerdosen, an Lampen-Anschlüssen oder auch hinter vorhandene Schalter installiert. Dort geht es durch die vorhandenen Stromkabel in der Regel recht eng zu. Je kleiner also der Funk-Aktor, desto eher bekommt der Elektriker ihn bei der Smarthome-Nachrüstung in solchen Installationsdosen unter. 

Fünf verschiedene Z-Wave Aktoren im Miniaturformat

Das neue Sortiment umfasst fünf verschiedene Komponenten: Einen einfachen Schaltaktor und einen Dimmer mit Energieerfassung, einen potentialfreien Schaltaktor sowie einen Zweifach-Aktor, der Lasten bis zu jeweils vier Ampère schalten kann. Komplettiert wird das Portfolio durch einen Unterputz Rollladenaktor 2, der das ferngesteuerte Bedienen des angeschlossenen Steuermotors möglich macht. 

Coqon Aktor Mini
Passen in jede Unterputz-Dose: Die fünf Z-Wave Miniatur-Aktoren von Coqon haben jeweils die selbe Bauform. Sie sind für die Montage in engen Verteilerdosen oder direkt an Stromauslässen für Lampen vorgesehen. 

Die Steuerung aller Aktoren erfolgt über das Coqon Smarthome-System – wahlweise lassen sich darin Funktionen manuell per Taster oder aus der App auslösen, oder aber über Automatisierungen mit Zeitplänen, Bewegungsmeldern oder anderen Sensoren. Da die Aktoren ihre Befehle über den Z-Wave-Funkstandard empfangen, lassen sich die Komponenten auch in vielen anderen Smarthome-Systemen integrieren, die im selben Standard funken. Voraussetzung ist dann nur, dass die Coqon-Aktoren im jeweiligen System vorgesehen sind.

Systeme

Über Z-Wave

Z-Wave ist ein drahtloser Kommunikationsstandard, der von der Firma Sigma Designs und der Z-Wave Alliance für die Heimautomation entwickelt wurde. Die Funkkommunikation ist auf geringen Energieverbrauch und hohe Kommunikationssicherheit optimiert. Durch eine umfassende Spezifikation aller Kommunikationsaspekte und eine Zertifizierung der Produkte soll die Zusammenarbeit aller mittels Z-Wave kommunizierenden Geräte sichergestellt werden. Z-Wave kommt vor allem in Smarthome-Systemen zur Nachrüstung vor.

Z-Wave Logo

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Frühe Apfel-Ernte in Stuttgart: Bosch Smart Home integriert einen Großteil seiner Komponenten in die Homekit-Steuerungsplattform auf Apple iPhone, iPad und Co. Dadurch bekommt das System der Schwaben auch eine vollwertige Geofencing-Funktion. 
Smart Home erlebt man am Besten in einem Showroom. Gar nicht so einfach zu Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht. Ein Somfy- / Homematic-Experte in Ostfriesland öffnet seinen Showroom jetzt virtuell.
Mit der frei konfigurierbaren App-Oberfläche von Mediola lassen sich Smart Home Systeme mit vielen anderen vernetzten Geräten verbinden. Das gilt jetzt auch für die Homematic IP Cloud und den zugehörigen Access Point.