3. Erlebnismesse "Das intelligente Haus"

3. Erlebnismesse "Das intelligente Haus": Kompetentes Publikum trifft auf Smarthome-Experten

24.10.2017

Die Erlebnismesse „Das intelligente Haus“ fand Anfang Oktober schon zum dritten Mal statt – mit spannenden Einblicken für Besucher und Aussteller. Zum Beispiel: Erstaunlich viele Fertighäuser sind heute schon ab Werk smart. Und immer mehr Besucher wissen schon sehr genau, was sie suchen – und wollen es hier vor allem ausprobieren.

Erlebnismesse - das Wort klingt sicher etwas sperrig. Doch genau das ist die Smarthome-Show, bei der sich am 7. und 8. Oktober rund 40 Hersteller und Marken, hunderte vernetzte Komponenten und gut 2.500 Menschen in der Musterhausausstellung „Eigenheim & Garten“ in Bad Vilbel trafen. In voll ausgestatteten und mit smarter Technik bestückten Musterhäusern zeigten System-Hersteller, Smarthome-Experten, Multiroom- und Heimkino-Integratoren und Nachrüstungs-Anbieter die gesamte Bandbreite der intelligenten Haustechnik. Mit dabei waren allein zehn der ständig auf dem Gelände vertretenen Hausherstelller gemeinsam mit den Firmen vor Ort, die ihre Häuser mit Smarthome-Systemen ausstatten – Okal und myGekko, Schwörer Haus und Somfy, Büdenbender und Eltako, Weberhaus und das Homekit-kompatible System Myhomecontrol oder das brandneue Musterhaus von Kampa und dessen Bussystem von Vimar sind nur einige Beispiele dafür.

 

 

Die Bandbreite intelligenter Haustechnik war für Interessenten auch daran zu erkennen, wie sich verschiedene Systeme einrichten lassen und was das kostet. Die Produkttrainer von Bosch Smart Home etwa zeigten nicht nur ihr Funksystem, sondern berieten Interessenten auch in puncto Installation: Für subventionierte 150 Euro schickt Bosch einen Techniker zum Kunden, der die Smarthome-Zentrale sowie die ersten fünf Funk-Komponenten installiert und in Betrieb nimmt. Weitere Geräte werden ebenfalls für günstige Pauschalen eingebaut.

Netzwerk-, Handy- und Smarthome-Experte Michael Weller von der Firma DWScom beriet Kunden im Lehner-Haus, wo er zusammen mit der Z-Wave Europe GmbH ausstellte. Auch er berechnet seine Planung und Konfiguration auf Basis von Pauschalpreisen pro Komponente. Die Installation der überwiegend fest eingebauten Geräte übernimmt ein Elektriker, sodass Kunden hier für eine Rundum-Smart-Installation im ganzen Haus je nach Umfang der Automatisierungen zwischen 3000 und 7000 Euro veranschlagen können. Im edlen Huf Haus indes logierten Systemintegratoren von Cen.Sys und RTI, die Multiroom-Videosysteme und komplette Smarthomes mit umfassender Planung in Sanierungen und Neubauten umsetzen – Kostenpunkt: fünfstellig und mehr.

 

Rundgang durchs Haus: Bei Weberhaus stellte System- Entwickler Andreas Richiger das System Myhomecontrol auch anhand einer Haus- Simulation anschaulich vor – einschließlich Sprachsteuerung und Alarm-Szenarie

Rundgang durchs Haus: Bei Weberhaus stellte System- Entwickler Andreas Richiger das System Myhomecontrol auch anhand einer Haus- Simulation anschaulich vor – einschließlich Sprachsteuerung und Alarm-Szenarie

Offene Smarthomes gewinnen

Doch nicht nur für die Besucher der Erlebnismesse ist der Rundgang spannend. Auch bei den Ausstellern gab es einige Aha-Effekte: „Es ist immer wieder erstaunlich, wie genau viele Besucher Bescheid wissen,“ staunte etwa Somfy- Berater Hans-Peter Weiß, der sich mit manchen Interessenten über eine halbe Stunde unterhielt und immer wieder ähnliche, kompetente Fragen hörte. Sein Fazit: „Die Leute wissen eine ganze Menge über Smarthome und haben ganz klare Vorstellungen. Zum Beispiel muss ein erfolgreiches Smarthome-System heute offen sein für andere vernetzte Produkte.“ Aussteller und Veranstalter können sich wirklich glücklich schätzen, dass sie mit der Erlebnismesse ein so kompetentes Publikum ansprechen konnten.


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe