Becker Alexa CentralControl

„Alexa, lass mit Central Control die Sonne rein!“

02.08.2018

Das funkgesteuerte Smarthome-System für Rollladen-, Fenster-, Licht und die übrige Heimsteuerung von Becker-Antriebe wird jetzt fit für Sprachansagen mit dem Alexa-System von Amazon.

Bereits im Frühjahr wurde das neue Feature angekündigt, jetzt ist es zu haben: Das intelligente Steuerungssystem Central Control von Becker-Antriebe hat Rollläden, Sonnenschutz, Licht & Co. ab sofort noch einfacher unter Kontrolle. Diese lassen sich über die Funkzentrale jetzt auch per Amazon Echo-Spracherkennung steuern, die allseits bekannt auf den klangvollen Namen „Alexa“ hört. Damit Alexa Sprachbefehle an die Central Control von Becker richtig versteht und ausführt, haben die Antriebs- und Steuerungsexperten aus Hessen ein Smarthome-Skill entwickelt, das beide Systeme mühelos zusammenführt. Über das persönliche Amazon-Konto steht dieses allen Interessierten kostenfrei im Store zur Verfügung.

Kompatibel, clever, komfortabel

Der Vorteil der Becker-Neuentwicklung liegt klar auf der Hand: Sie soll das Steuern der eigenen Smarthome-Geräte noch einfacher machen – statt Tastern oder Fingertippen in einer App genügt ein Zuruf, um Rollos zu öffnen, Lichter ein- oder auszuschalten oder die Temperatur im Raum zu verändern. Becker bleibt dabei bewusst seiner Philosophie treu, kompatible Schnittstellen-Lösungen zu schaffen. Auch in Sachen Barrierefreiheit überzeugt die bequeme Möglichkeit zur Sprachsteuerung. Insbesondere Menschen mit Handicap oder Senioren sollen davon profitieren, so der Hersteller.


Weiterlesen: Aktuelle Trends in der smarten Steuerung von Rollläden und Jalousien. 


Szenarien anlegen, anmelden und los

Um das Alexa-Skill zu nutzen, müssen Besitzer auf ihrer Central Control Zentrale zunächst sogenannte Szenarien anlegen. Damit sind individuell verknüpfte Befehle gemeint, die auf ein entsprechendes Signal hin ausgeführt werden. So könnte ein Szenario lauten: „Fernsehen gemütlich“. Wird es aktiviert, fahren zum Beispiel die Rollläden im Wohnzimmer ein wenig herunter und das Licht geht aus. Oder sämtliche Rollläden im Haus öffnen sich beim Szenario „Aufwachen“, und das Radio beginnt gleichzeitig zu spielen. Alle Geräte, die in die Central Control eingebunden sind, lassen sich so je nach individuellen Wünschen und Vorstellungen verknüpfen.



Sind die Szenarien angelegt und benannt, wird das neue Becker-Skill ganz einfach über die Alexa-App aktiviert. Im nächsten Schritt ist die Eingabe von Benutzername und Kennwort erforderlich, die auch bei der Anmeldung an den Becker Gateway-Server verwendet werden. Nutzer sollten im Vorfeld sicherstellen, dass ihre Central Control korrekt mit dem Server verbunden ist. Nach dem Eingeben der Anmeldedaten listet die Alexa-App eine Übersicht der erkannten Szenarien auf. Sobald diese Übersicht geschlossen wird, folgt die Bitte, eine Suche nach verfügbaren Smarthome-Geräten durchzuführen. Ist diese Suche erledigt, sind die Becker-Szenarien in der Alexa-App verfügbar und lassen sich per definiertem Sprachbefehl aktivieren. In diesem Sinne: „Alexa, willkommen bei Becker.“

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Der schwäbische Hersteller Brennenstuhl ist vor allem durch seine riesige Auswahl an Steckdosenleisten und Kabeltrommeln bekannt. Mit Brematic Pro hat er nun auch ein eigenes Smarthome-System im Angebot, das mehr als nur Mehrfach-Steckdosenleisten automatisiert. Die aber eben auch.
Smart Ho-ho-home! Sie haben Ihr Haus schon automatisiert und vernetzt, aber Ihre Freunde und Verwandten zögern noch? Hier sind zehn Geschenktipps für Vernetzungs-Einsteiger.
Die smarte Heizungssteuerung Wiser des Nürnberger Spezialisten Eberle bekommt Nachwuchs: Das System kann jetzt nicht mehr nur die Temperatur regeln, sondern auch Elektrogeräte automatisch oder per Smartphone-App schalten.