Bosch Twist Smart Home Slider

Bosch Twist: Drehschalter fürs Smarthome

08.01.2018

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas hat Bosch eine schicke Display-Fernbedienung für sein Smarthome-System vorgestellt: Der Universalschalter namens „Twist“ kombiniert Drucktasten, ein E-Paper Display und einen raffinierten Drehschalter.

Mit der zentralen Fernbedienung Twist möchte Bosch Smart Home ein neues Kapitel in der Steuerung seines Smarthome-Systems eröffnen. Alle denkbaren Geräte, Funktionen und Szenarien, die sich über die App des Bosch Smart Home-Systems steuern lassen, soll künftig auch ein innovativer Display- und Tasten-Universalschalter namens Bosch Smart Home Twist intuitiv und übersichtlich steuern. Twist wird typischerweise dort an der Wand montiert, wo sonst ein zentraler Lichtschalter angebracht wäre. Dort holt er gewissermaßen alle alltäglichen Bedienfunktionen der Smarthome-App aus dem Smartphone und zeigt sie ständig in der Wohnung an. 


Mehr über Bosch Smart Home:


Twist hat den Dreh raus

Die Funk-Fernbedienung lässt sich per Magnet-Halterung an der Wand befestigen oder auch abnehmen und als flexible Fernbedienung etwa auch auf den Couchtisch legen. Ist der Twist mit seiner magnetischen Halterung an der Wand montiert, dann verfügt er zusätzlich über einen ganz besonderen Dreh: Neben seinen vier Tasten lässt sich dann mit einer leichten Rechts- oder Links-Drehbewegung eine zuvor programmiere Szene aktivieren – so löst ein Linksdreh etwa beim Verlassen der Wohnung des Abwesenheitsmodus aus, während ein Dreh im Uhrzeigersinn dem System mitteilt, dass jemand nach Hause gekommen ist und sich etwa die Grundbeleuchtung im Haus einschaltet. 

Bosch Twist Drehhalterung
per Magnethalter und einer quadratischen Aufnahme wird der Twist an der Wand fixiert. Foto: Bosch Smart Home

Als weiteres Highlight lässt sich Twist auch als eine Art Code-Schloss konfigurieren, um etwa das Bosch Smart Home Alarmsystem mit einer selbstdefinierten Bewegungsreihenfolge zu deaktivieren: Zwei Mal links, einmal rechts und nochmals zwei Mal links schaltet dann zum Beispiel wie bei einem klassischen Tresor die Alarmfunktionen aus.  

Schlichtes Design, maximale Funktion 

Die klare Ästhetik des Twists mit seinem kontrastreichen und sparsamen E-Paper Display soll sich in jede Wohnumgebung einfügen. Auch bei der Menüführung sollte das Design aufs Wesentliche reduziert bleiben: Alle Funktionen werden intuitiv über Icons angezeigt und gesteuert, wahlweise mit den vier Tasten rings um das Display oder eben per Drehbewegung.

Das aufgeräumte E-Paper-Display und das symbolbasierte Menü sollen die Bedienung des Bosch Smart Home Systems spielerisch einfach und übersichtlich machen. Alle aktuellen Einstellungen sind außerdem per Statusabfragen abrufbar, so dass Nutzer jederzeit einen Überblick über ihr Smarthome haben, ohne die App auf dem Smartphone starten zu müssen. 

Twist verspricht zwei Jahre Batterielaufzeit 

Twist kommuniziert per Zigbee 3.0-Funkstandard mit der Bosch Smart Home und wird von zwei AAA-Batterien mit Strom versorgt. Die sollen laut Hersteller zwei Jahre lang Energie liefern – auch dank des sparsamen E-Paper-Dispalys (siehe Kasten rechts/unten).  Das universelle Schalt- und Dreh-Display kommt laut Bosch Smart Home zwischen April und Juni 2018 auf den Markt und kostet dann knapp 150 Euro. Kein billiger Spaß, aber zumindest nach dem ersten Eindruck zu schließen eine überaus sinnvoll Ergänzung für die Steuerung des Funksystems Bosch Smart Home.


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

E-Paper Display

Ein E-Paper Display besteht aus vielen einzelnen Bildpunkten, die durch das Anlegen einer definierten Spannung wahlweise hell bleiben oder schwarz werden. Energie wird für die Anzeige nur dann benötigt, wenn sich der Zustand der Pixel ändert. E-Paper leuchtet nicht selbst, sondern ist wie Papier nur bei einer gewissen Mindestbeleuchtung lesbar. Manche E-Paper Displays haben eine separate Beleuchtung, so dass sie auch im Dunkeln lesbar sind.

Für das Smarthome-Dispaly Twist bedeuten diese Eigenschaften, dass es praktisch keine Energie benötigt, so lange es keine Befehle ausführen muss, und dabei trotzdem das Smarthome-Steueurngsmenü anzeigt. 

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Bosch Smart Home ist nicht mehr nur über die Smartphone App steuerbar. Jetzt unterstützt das System auch die Alexa Sprachsteuerung und bietet zusätzlich die zentrale Fernbedienung "Twist". Damit lassen sich alle wichtigen Funktionen mit einem Gerät akivieren.
Bei Conrad Electronic in Essen können Interessenten Smarthome live in Aktion erleben. Der Flagship-Store bietet Homematic-Produkte nicht nur zum Anschauen und Kaufen, sondern auch zum Ausprobieren.
Elgato bringt neue Homekit-kompatible Smarthome-Geräte: Dank hochwertiger Technik von Hager unterscheidet der Rauchmelder Eve Smoke zwischen Dampf, Rauch und Hitze und meldet im Alarmfall direkt in die Home-App auf Apple-Geräten.