Apple HomePod

Das bringt der Apple Homepod im Smarthome

30.05.2018

Ab 18. Juni ist der Homepod von Apple auch in Deutschland erhältlich. Dann lassen sich auch Smarthome-Systeme auf Basis von Apple Homekit per Smartspeaker steuern. Parallel bringt das Update von iPhone & Co. auf iOS 11.4 zusätzliche Audiofunktionen und Airplay 2. 

Homepod, das ist der Smarte WLAN-Lautsprecher aus dem Hause Apple. In den USA, in England und Australien ist der schon seit Februar 2018 zu haben, jetzt hat Apple angekündigt, dass die Antwort des Herstellers auf die schlauen, sprachgesteuerten Lautsprecher der Amazon Echo-Familie und den Google Home-Modellen ab 18, Juni 2018 auch in Deutschland, Frankreich und Kanada auf den Markt kommt. Hierzulande soll er knapp 350 Euro kosten. Gleichzeitig wird die Siri-Sprachsteuerung im Homepod dann neben Englisch – wahlweise US-amerikanisch, britisch oder australisch – auch deutsche und französische Sprach-Ein- und Ausgaben beherrscht. 

Homekit-Systeme frei im Raum aufrufen

Damit wird es für Smarthome-Systeme und vernetzte Geräte auf Basis von Apple Homekit möglich, Steuerungsbefehle frei im Raum über den Triggerbegriff „Hey Siri“ abzusetzen. Was immer mehr Systeme zusammen etwa mit den Echo-Lautsprechern von Amazon und deren Sprachassistenten Alexa schon können, ist in der Homekit-Welt dann ebenfalls möglich – und noch mehr. Der Homepod ist nicht nur ein smarte Befehlsstation, er dient im Homekit-Smarthome auch als Steuerzentrale, die alle per Homekit vernetzten Produkte via iCloud verbindet und damit die Fernsteuerung von außerhalb übers Internet möglich macht. Für diese Aufgabe war bislang wahlweise ein fest installiertes iOS-Geräte (iPhone oder iPad) oder eine Apple TV Streamingbox im Haus notwendig. 

Umfassende Smarthome-Steuerung mit wenigen Produkten 

Generell unterschiedet sich das Homekit-System und der zugehörige HomePod auch in anderer Hinsicht von den übrigen Smart Speakern und deren Smarthome-Funktionen. Apple Homekit bietet nicht nur eine Fernsteuerung von Smarthome-Produkte über Sprachbefehle. Das System ist ein komplettes, relativ komplex aufgebautes Smarthome-System, das kompatible Komponenten direkt per Bluetooth, WLAN oder LAN-Verbindugn steuert. Über die jeweiligen Netzwerk-Gateway lassen sich per LAN oder WLAN  auch andere Smarthome-Systeme und deren Komponenten in die Homekit-Steuerung einbinden. 

Homekit bildet alle Räume des Hauses ab und erlaubt für alle darüber ansprechbaren Komponenten umfangreiche Automatisierungen – etwa über Standort-Automatiken (Geofencing), Zeitpläne oder Sensor-Auslöser. Bislang sind nur überschaubar viele Smarthome-Systeme voll mit Homekit kompatibel, doch eine ganze Reihe Hersteller haben auf der diesjährigen Fachmesse „Light & Building“ angekündigt, für ihre Systeme eine Homekit-Anbindung zu bringen. 


Aktuelle News zu Systemen mit Homekit-Support:


Zu den Systemen, die Homekit bereits seit Längerem unterstützen, zählen allen voran die LED-Leuchtenklassiker Philips Hue und die verbreitet Heizungssteuerung Tado. Beide verbinden sich über ihre jeweiligen Funkzentralen mit den Homekit-Steuerungskomponenten von Apple, die dann ebenfalls alle einzelnen Leuchten bzw. Heizkreise ansteuern können. Das auf Bluetooth-Komponenten wie Schalt-Steckdosen, Tastern, Heizkörperthermostaten, Fensterkontakten und verschiedenen Luftsensoren basierende System Elgato Eve wurde von Anfang an speziell für Apple Homekit entwickelt. Seine Funk-Komponenten verbinden sich direkt mit dem iPhone, iPad, Apple TV oder künftig dem Homepod. Auch der polnische Hersteller Fibaro hat neben seinem Z-Wave-System Homecenter 2 eine wachsende Zahl an Homekit-Komponenten mit Bluetooth-Funktechnik im Angebot, die in ihren Funktionen mit den Elgato-Geräten vergleichbar sind. Daneben gibt es immer mehr Kameras, Smartlocks und weitere Gateways mit Apple-Unterstützung. 


Häuser mit Homekit Smarthome-Ausrüstung


Erweiterte Audiofunktionen: Airplay 2 kommt in iOS 11.4

Bereits vor der Einführung des Homepod in Deutschland wurde jetzt das neue Betriebsystem iOS 11.4 für iPhone und iPad sowie TV-OS 11.4 für Apple TV eingeführt. Mit diesem Update kommt endlich Airplay 2, die erweiterte Version des Apple Streamingsystems Airplay. Die Audiofunktionen der Smartspeaker wie auch aller anderen per Airplay 2 vernetzten Produkte werden damit deutlich erweitert.

Aus der bisher bekannten Musik-Weiterleitung an einzelne Speaker oder Apple TV Boxen wird damit ein echtes Multiroom-System. So lassen sich dann laut Apple zwei Homepods als Stereopaar verbinden oder mehrere Räume synchron mit der selben Musik bespielen. Airplay 2 soll von allen iPhone-Modellen ab dem iPhone 5S unterstützt werden, ebenso wie von allen Apple TV Strezmingboxen mit TV-OS 11.4. Eine ganze Reihe Airplay 2 Kompatibler Lautsprecher wurden bereits angekündigt. Apple nennt dabei unter anderem Modelle von Bang & Olufsen, Bluesound, Bose, Bowers & Wilkins, Denon, Libratone, Marantz, Marshall, Naim, Pioneer und Sonos

Homepod in Homekit
Der Homepod und andere Airplay2-kompatible Lautsprecher lassen sich jetzt in Räume des Homekit-Systems integrieren. Bild: Das intelligente Haus.

Airplay 2 integriert schließlich die Musikwiedergabe im Haus auch weitergehend im Homekit. Homepods und andere Airplay 2 fähige Lautsprecher lassen sich nun Räumen im Haus zuordnen und dort mit Automatisierungen oder Sensor-Befehlen verknüpfen. Damit kann die Musikwiedergabe oder auch Sprachansagen direkt mit Smarthome-Szenen verknüpft werden – beim Heimkommen bestimmter Personen wird so etwa deren Lieblings-Playliste gestartet. Oder: stellt das System bei Abwesenheit  der Bewohner eine Bewegung in der Wohnung fest, dann ruft eine Stimme den Eindringling nachdrücklich dazu auf, die Wohnung flugs zu verlassen. 


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Im Magazin: Alles über Sprachsteuerung 

Das intelligente Haus 1_18

Sprachsteuerung im Smarthome ist das große Titelthema der aktuellen Print-Ausgabe von „Das intelligente Haus“. Auf über 12 Seiten finden Sie alle unterstützten Smarthome-Systeme, eine Funktionsübersicht  der Sprachassistenten von Apple, Amazon und Google sowie Praxistests des Apple Homepod und weiterer Smartspeaker. Das Heft finden Sie am Kiosk, beim Bestellservice des Fachschriftenverlags oder in der Magazin-Flatrate Readly. Oder als E-Paper-App für Android oder Apple-Geräte.

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Ma nehme: Einen TV-Soundbar und den kleinen Alexa-Smartspeaker Echo Dot – fertig ist der neue Polk Command Bar, den der US-Hersteller ab Juli anbietet. Wir zeigen schon vorab im Video, was der schlaue Klangriegel alles kann.
Spät kam er, doch endlich ist er da: Der Apple Homepod spricht seit 18. Juni 2018 Deutsch und ist hierzulande offiziell zu haben. Dazu bekam er dieser Tage auch neue Funktionen.
Google Home und die zugehörigen Smartspeaker manifestieren die Ambitionen des Suchmaschinen-Multis in Sachen Musikstreaming und Heimsteuerung. Doch bislang hinkt das System dem Universaltalent von Amazon etwas hinterher.