Coqon Qcam App

Qcam: Coqon bringt eigene Kamera-App

01.03.2018

Einfach mal nachschauen – der Bremer Smarthopme-Anbieter Coqon kontrolliert seine Überwachungskamera parallel zum kompletten Smarthome-System auch über eine einfache, separate App.

Parallel zum Startschuss seiner neuen Smart-Home-Software und App-Bedienoberfläche präsentiert Coqon für seine Kamerareihe Qcam eine separate App - und will damit einen einfachen Einstieg in die vernetzte Heimüberwachung bieten. Die Qcam-Produkte von Coqon bringen alles mit, damit zuhause die Puppen nicht auf dem Tisch tanzen. Und wenn doch: Dann bekommen die Bewohner, ob im Urlaub oder im Büro, es wenigstens mit - in HD. 

IP-Kamera ohne Abo-Verpflichtungen

Das große Alleinstellungsmerkmal der Qcam: Sie ist einerseits wie gemacht für den Smart-Home-Einsteiger, weil sie per iOS- und Android-App über das Smartphone und Internet zuverlässig steuerbar ist. Dabei entstehen keine Folgekosten wie Abonnements für Cloudspeicher, Bewegungs- oder Gesichtserkennung, wie sie andere Überwachungslösungen in der Regel verlangen. Auf der anderen Seite lässt sich die Qcam zusätzlich zur Standaloen-Nutzung auch in das Gesamtsystem Coqon einbinden. So biete sich die Qcam-Lösung gewissermaßen als Einstiegsdroge ins intelligente Haus an. Motto: Erst zuschauen, dann mitmachen. Coqon hat dafür ein breites Produktsortiment - von der sprachgesteuerten Fußbodenheizung per Amazon Echo, besser bekannt als Alexa, über die Soundanlage bis zur Alarmsirene. 

Coqon Qcam App
Mit der Qcam-App hat man alle Qcam IP-Kameras im Haus stets im Blick. Auf Wunsch lassen sich die auch in die normale Coqon Smarthome-App integrieren. Bild: Coqon

Sicherheit: Beliebte Anwendung im vernetzten Haus 

IP-Kameras wie die der Qcam-Familie gehören zu den meist nachgefragten Komponenten im vernetzten Haus. Denn das Thema Sicherheit hat für viele Nutzer heute die höchste Priorität. Wenn Deutschland ins Smart Home investiert, dann am liebsten in die Absicherung von Haus oder Wohnung. Die Vielfalt der Anwendungen ist dabei groß. So gelten die innovativen Kameras als smarte Babyphones. Oder sie helfen bei der Kontrolle von pflegebedürftigen Senioren. Ihnen entgeht aber auch nie, was Hund und Katze so treiben – sofern die nicht gerade außerhalb der Kamera-Reichweite feiern. Und natürlich bieten IP-Kameras einen exklusiven Blick auf Hof und Garten, während man im Büro beim Meeting sitzt. Bei der Innenkamera von Coqon kommt neben dem Bewegtbild auch Ton ins Spiel: Die Kamera verfügt neben einem integrierten Lautsprecher über ein Mikrofon - Unterhaltungen aus der Ferne steht also nichts im Wege. 


Zum weiter Lesen: Artikel über Coqon:


Sicherheit schreibt Coqon auch für sein gesamtes Smarthome-System und dessen über 80 Funk-Komponenten groß: Vor dem unerlaubten Zugriff Dritter auf das System schützt die mobilfunkgestützte DataLock-Technologie, zudem ist das System lokal und ohne Internetverbindung nutzbar und bietet für alle vernetzten Funktionen einen besonders hohen Verschlüsselungsstandard über das sichere Z-Wave-Funkprotokoll sowie das darüber hinaus weiter abgesicherte eigene Funkprotokoll Wave. 

Systeme

Coqon Smarthome-Features

Mehr als 80 eigene Produkte umfasst das modular beliebig erweiterbare Portfolio des Bremer Vollsortimenters. Herzstück ist die Qbox, die in Verbindung mit der kostenlosen COQON-App alle denkbaren Szenarien bequem steuert - per Z-Wave, Q-Wave, WLAN oder dem smarten Internetdienst IFTTT ("If this then that"). Neben Produkten für smarte Heizungen, Entertainment mit dem besonderen Sound von Sonos oder zur Stimmung passende Lichtlösungen durch die Einbindung von Philips Hue ist Sicherheit ein bestimmendes Thema.

Zum sicheren Gefühl in den eigenen vier Wänden tragen eine Alarmsirene sowie Rauch- und Öffnungsmelder bei. Und Aktoren und Sensoren, die Rollläden bei Bedarf aufs Verdunkeln einstellen oder bei Rauchalarm eigenständig hochfahren.

Coqon App
Die neue Bedienoberfläche von Coqon ist hell, freundlich und übersichtlich gestaltet. Bild: Coqon

 

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

BrematicPRO unterstützt mit einfachen und kostengünstigen Smart Home Modulen Einbruchschutz im Haus und in der Mietwohnung.
Die Elektronikmesse CES in Las Vegas zeigt jedes Jahr im Januar, wohin die Reise der Technik zu Hause gehen soll. Dieses Mal sind echte Smarthome-Innovationen eher dünn gesät – abgesehen von einer ganzen Reihe neuer vernetzter Türklingeln – ein aktueller Überblick.
Mehr „Internet of Things“ war nie: Der Bosch-Konzern zeigt auf der Technologiemesse CES in Las Vegas vernetzte Lösungen in allen Bereichen des Lebens – vom Touchscreen-Beamer bis zum intelligenten Heizungs-Chatbot.