DiH 1/2019 Slider

Die neue DiH-Ausgabe: Was ist Smarthome wirklich?

03.05.2019

Ab 4. Mai ist die neue Ausgabe von „Das intelligente Haus“ am Kiosk und als E-Paper zu haben – mit Smarthome-Reportagen, praktischen Tipps und Neuheitenrund um schlaue Technik in den eigenen vier Wänden.

Der Begriff „Smarthome“ ist in aller Munde. Er beschreibt heute unzählige Produkte und Techniken, die vor alle meines gemeinsam haben: Einen Netzwerk-Anschluss. So kursieren in der Pressearbeit mancher Unternehmen in letzter Zeit Studien, die von einer Verbreitung von Smarthomes in Deutschland in über 30 Prozent aller Haushalte ausgehen. Voraussetzung für die Einstufung ist dabei beispielsweise, dass im Haus oder in der Wohnung mindestens zwei Geräte „smart“ vernetzt sind. Das bedeutet: Wer einen Fernseher mit Internetanschluss besitzt – einen Smart-TV also – und daneben zum Beispiel eine vernetzte Wetterstation nutzt, der lebt im Smarthome. Kann man so sehen. Andere Experten sagen, dass ein Smarthome nur dann ein Smarthome ist, wenn die Technik rundum versteckt und von Grund auf professionell geplant und eingebaut wurde.

Das intelligente Haus ist mehr als ein Smarthome

Die Wahrheit liegt, wie so oft, irgendwo in der Mitte. Deshalb sprechen wir auch viel lieber von intelligenten Häusern als von Smarthomes. In einem intelligenten Haus steckt zunächst einmal jede Menge Grips. Bei der Planung, bei der Umsetzung und vor allem bei der Frage nach einer zukunftssicheren technischen Ausrüstung des eigenen Wohnraums. Ob darin Lichter automatisch an und aus gehen, ist eine von vielen möglichen Fragen, die sich Bewohner stellen können. Oder, ob sie sich mit einer vernetzten Grundausstattung der Haustechnik für eine künftige Smarthome-Ausrüstung vorbereiten.

Die neue Ausgabe 1/2019 von „Das intelligente Haus“ bietet wieder eine ganze Reihe interessanter Ideen dazu. Das Magazin gibt's ab Samstag, 4. Mai in gut sortierten Zeitschriftenhandel - zu finden beispielsweise mithilfe des Magazin-Finders von MyKiosk.com. Oder lesen Sie Das intelligente Haus als E-Paper in der günstigen Magazin-Flatrate Readly. Sie können „Das intelligente Haus 1/2019“ wie auch frühere Ausgaben auch direkt beim Verlag bestellen.

Im Video stellt DiH-Redakteur Reinhard Otter die interessantesten Themen aus dem neuen Heft vor. Mehr dazu steht auch weiter unten nachzulesen.

Selbst Nachrüsten mit Luft nach oben.

In einem großen Systemvergleich hat unser Autor Frank-Oliver Grün zehn populäre Systeme zum Smarthome selbst Nachrüsten verglichen. Unsere Kriterien:  Wie umfassend sind die Programmiermöglichkeiten der Systeme, welche Komponenten bieten sie und: Kann ein Laie sie selbst in Betrieb nehmen, ohne endlos durch Anleitungen und Tutorials studieren zu müssen? 

Das intelligente Haus 1/2019 Nachrüsten

Ebenso wichtig: Wer hilft, wenn es mal hakt? Wir haben uns mit Profis, Helfer-Vermittlern und Händlern unterhalten, die sich auf Funksysteme spezialisiert haben und zeigen, wo Laien überall kundige Hilfe finden

Smarthome verstehen

Mit mehreren aktuellen Smarthome Beispielen, mal mit KNX-, mal mit Funktechnik, erfahren Sie im neuen Magazin, was ein intelligentes Haus ausmacht und welche Anwendungen den Bewohnern jeweils wichtig sind. Das sind keineswegs immer die selben.

Im Musterhaus der Firma Büdenbender zeigt außerdem ein Experte für Enocean Funktechnik von Eltako Schritt für Schritt, welche Vorteile die „Smarthome ready“ Basisausstattung gegenüber einer klassischen Elektroinstallation bietet und wie daraus eine vollwertige Hausautomation wird. Eine Foto-Story, die den Besuch im Smarthome-Showroom nicht ersetzt, ihn aber recht gelungen illustriert, wie wir völlig unbescheiden finden.

Das intelligente Haus 1/2019 Smarthome Musterhaus

Vernetzung trifft Energiewende

Digitalisierung und Energiewende widersprechen sich nicht. Im Gegenteil: Wenn künftig immer mehr Strom aus wechselhaft verfügbaren Energiequellen wie Sonne und Wind entsteht, dann helfen vernetzte, flexible Verbraucher ganz entscheidend dabei, das Stromnetz stabil und die Energie bezahlbar zu halten. Elektroautos und Wärmepumpen etwa haben große Energiespeicher und können mal mehr, mal weniger Strom abgreifen und bunkern. Wie das geht und welche Angebote die flexible Stromnutzung heute schon unterstützten, fassen wir in einem großen Exklusiv-Report zusammen.

Das intelligente Haus 1/2019 Energiewende Digital

Viele weitere Themen und Smarthome-Beispiele runden das Magazin ab. Wir wollen hier ja nicht die ganze Lesefreude vorweg nehmen. Am 4. Mai geht's los – holen Sie sich jetzt die neue Ausgabe von „Das intelligente Haus“!

Systeme

Bezugsquellen im Überblick

Das intelligente Haus Titel

Im Bahnhofsbuchhandel – jeder größere Bahnhofskiosk führt Das intelligente Haus.

Weitere Verkaufsstellen finden Sie unter Mykiosk.com.

Readly - Das intelligente Haus in der E-Paper-Flatrate.

Direkt bestellen bei Bücherdienst.de.

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Von vielen schon heiß begehrt und jetzt per Update verfügbar: Die Smarthome-Server-App i-Haus steuert jetzt auch das Funksystem Homematic IP.
Smart, kompakt und nachhaltig: Auf der „Wohnglück-Smarthaus-Tour 2019“ der Bausparkasse Schwäbisch-Hall sind die spannendsten Wohntrends im Smarthome live in einem vorbildhaften Tiny Home zu erleben.
Gira eNet SMART HOME ist das Funk-System für die smarte Vernetzung und Steuerung der Haustechnik im Eigenheim und in der Mietwohnung. So können Bauherren und Renovierer die Haustechnik komfortabel per Smartphone steuern und überwachen – zuhause, unterwegs, absolut datensicher.