Slider Bowers Wilkins Formation Suite

Formation: Was das B&W Multiroom-System kann

29.04.2019

Der britische Audiospezialist Bowers & Wilkins stellt mit der neuen Formation-Serie Multiroom-Boxen vor, die besser sein sollen als die von Amazon, Apple, Sonos & Co. – abhörsicher und ultrapräzise nämlich. Wir haben die technischen Hintergründe.

Das neue Multiroom-Musiksystem Formation von Bowers & Wilkins bietet zahlreiche Möglichkeiten, Musik in einem oder mehreren Räumenzu genießen. Die „Formation Suite“, so der Modelbegriff des Herstellers, verspricht neue Maßstäbe im flexiblen Home-Audiobereich und soll die Lösung für Nutzer sein, die keine Kompromisse eingehen wollen. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten verzichtet Bowers & Wilkins auf Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder den Google Assistant. Auch wenn das für viele Musikliebhaber noch wie eine Selbstverständlichkeit klingen mag, hebt Bowers & Wilkins eigens hervor: In die Lautsprecherboxen sind keine Mikrofone eingebaut.

Die Formation Suite besteht aus dem Lautsprecherpaar „Formation Duo“, einer einzelnen Box namens „Formation Wedge“ sowie dem Subwoofer „Formation Bass“. 

Formation Duo
In den Formation Duo-Lautsprechern (1999 Euro) kommt die Continuum Chassis-Technologie aus der Edel-Serie 800 Diamond von Bowers & Wilkins zum Einsatz. Wie bei dieser sitzt der Hochtöner abgesetzt über dem eigentlichen Boxengehäuse.  (Foto: Bowers & Wilkins). 
Formation Wedge
Der Formation Wedge (999 Euro) besitzt ein ellipsenförmiges 120-Grad-Design (Foto: Bowers & Wilkins). 
Formation Bass
Der Formation Bass (1099 Euro) für signalgetreue und tiefe Bassimpulse ohne Verzerrung (Foto: Bowers & Wilkins).

Außerdem gehören zu der Multiroom-Serie noch die „Formation Bar“, eine Soundbar für eindrucksvolle Heimkino-Momente sowie der „Formation Audio“. Dieser Streaming-Empfänger integriert eine klassische Anlage oder einen Plattenspieler in das System. Im Zusammenspiel vereint die Formation Suite die Klangqualität einer High End-Anlage mit dem Komfort eines smarten Soundsystems. Bowers & Wilkin verspricht damit eine ganz neue Produktkategorie: die High End Multiroom-Anlage. 

Formation Bar
Die Formation Bar (1249 Euro) bietet speziell angeordnete Chassis und einen separaten Centerkanal für ein breites Klangbild mit optimaler Sprachverständlichkeit (Foto: Bowers & Wilkins).
Formation Audio
Vernetzt das High End-System mit klassischen Audio-Komponenten: Formation Audio (699 Euro, Foto: Bowers & Wilkins).

So viel Multiroom bietet die Formation-Serie

Alle Elemente der Formation Suite können frei miteinander kombiniert und in unterschiedlichen Räumen aufgestellt werden. Durch die von Bowers & Wilkins entwickelte Wireless-Technologie streamen die einzelnen Komponenten Musik über ein eigenes, sogenanntes Mesh-Netzwerk, untereinander. Damit sollen die Boxen perfekt synchron spielen, ohne dabei das hauseigene WLAN-Netz zu beeinflussen oder Bandbreite von diesem abzuzweigen. Gleichzeitig lässt sich Musik auf jeden Geräte in jeden Raum individuell verteilen. Durch einfachen Knopfdruck am entsprechenden Formation-Element oder in der zugehörigen Bowers & Wilkins Home-App lässt sich die Musik auf neue Räume erweitern. Dabei nutzt die Formation Suite die Apple Airplay 2 Technologie für die Steuerung der Wiedergabe über Apple-Geräte. Damit lassen sich die Komponenten in der Wiedergabesteuerung mit anderen, kompatiblen Geräten verbinden, etwa mit einem Apple TV im Wohnzimmer oder einem Apple Homepod Smart Speaker. Auf diese Weise lasse sic hdie Formation-Speaker dann doch noch per Spachsteuerung zur Musik bitten. 

Neben Airplay 2 soll sich die Wiedergabe auch über „Spotify Connect“ kontrollieren lassen. Dieses System ist mit dem gleichnamigen Musik-Streamingdienst verbunden und verteilt Musik aus der Spotify-Bibliothek auf entsprechende Geräte im ganzen Haus. Die Nutzung erfordert ein Spotify-Abonnement. Nutzer von Android-Mobilgeräten und anderen Musikdiensten können die Formations-Komponenten auch über BluetoothMusikstreaming mit Sound versorgen.


Weiterlesen: 


Hochwertige Technologien in allen Bereichen

In der Formation Suite verbaut Bowers & Wilkins erstmals ausschließlich eigene Wireless-Audio-Technologien und verspricht  somit die gesamte Kontrolle vom digitalen Tonimpuls bis hin zum Klangerlebnis im Raum. Dadurch können mögliche Störfaktoren wie zum Beispiel fremde Netzwerklösungen oder Kabel den Sound nicht beeinträchtigen, so das Hersteller-Versprechen. Die Geräte der Formation Suite sollen dabei  Musik-Streaming mit bester 24-Bit-Audio-Auflösung und eine Multiroom-Synchronisation innerhalb einer Millisekunde ermöglichen. Verschiedene Formation Boxen im selben Raum sollen sogar in einer Genauigkeit unterhalb einer Mikrosekunde synchron spielen.

Die so genannten Latenzzeiten zwischen verschiedenen Komponenten einer Multiroomanlage waren bislang unter Fachleuten stets ein Streit- und Diskussionspunkt - vor allem, wenn offene WLAN-Lösungen für die Musikübertragung verantwortlich zeichnen. Damit will Bowers & Wilkins zumindest für sein eigenes System komplett aufräumen. Dies darf man zu den Preise der Formation Suite aber auch erwarten.

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Kabel, smarte Lautsprecher, Kopfhörer und Musikwiedergabe auf hohem Niveau: Auf der IFA 2019 in Berlin gibt es für Audio- und HiFi-Fans zahlreiche Neuheiten zu bestaunen – hier erfahren Sie die ersten Highlights und Trends.
Der Fernseherhersteller LG hat angekündigt, das seine Smart TVs der neuesten Baureihen in den nächsten Tagen per Software Update fit für Apple Homekit und das Videostreaming mit Airplay 2 werden. 
Nachwuchs beim Multiroom-Marktführer Sonos: Der kalifornische Hersteller erweitert sein Portfolio und bringt mit dem neuen Sonos Amp einen vernetzten Verstärker auf den Markt. Erfahren Sie, was der auf dem Kasten hat.