(Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG) Smart Tiny Home slider

Intelligentes Tiny Home im Netz: Das Schwäbisch Hall Smarthaus

03.12.2020

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall zeigt in Kooperation mit 16 Markenpartnern, wie smart und gesund wohnen in einem Tiny Home funktionieren kann – Coronakonform lässt sich der intelligente Tiny Home Showroom jederzeit virtuell besuchen. 

In dem nur 25 Quadratmeter großen, nachhaltig-produzierten Tiny Home vom Typ „Rabin One“ sowie im angeschlossenen modularen Smart Garden präsentiert Schwäbisch Hall zusammen mit 16 Markenpartnern zeitgemäßes und ressourcenschonendes Wohnen im Smart Home. Steuerungsfunktionen mit Systemen wie etwa einer KNX Installation – in Tiny Homes von Cabin One als Ausstattungsvariante zu haben – sowie einer Gira 106 Türkommunikationsanlage mit Keyless-In-Funktion per Fingerabdruck-Sensor und vielen weiteren smarten Funktionen sind intelligent in Wohnszenarien miteinander vernetzt. Alle Funktionen lassen sich komfortabel durch mobile Geräte, Sprachsteuerung, Gestenwürfel, den Touchscreen Gira G1 oder Schalter aktivieren und an den aktuellen Wohnalltag anpassen. Selbst der bekannte humanoide Roboter Pepper ist mit von der Partie. In Onlinevideos und virtuellen Rundgängen gibt er den smarten Butler im Tiny Home.Er  liefert spannende Informationen, wie Robotik die Lebensqualität der Bewohner verbessert.

Gira G1
Mit de mGira G1 Wandbedinpanel haben Bewohner alle Funktionen des smarten Tiny Home stets im Griff. (Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG)

Showroom für zeitgemäß Smart Home Steuerung im Tiny Home

Damit bietet das smarte Tiny Home einen großen Überblick über zeitgemäße Smart Home Steuerungsoptionen. Die wird vermutlich kein Kunde selbst allesamt einsetzen, doch hier gibt's eben alle gängigen Optionen im Überblick. Ein smarter Würfel etwa aktiviert spontan bis zu sechs verschiedene Szenen – je nachdem, mit welcher Seite nach oben er auf dem Tisch liegt. Dies ersetzt viele Operationen, für die man bisher beschriftete Mehrfach-Schalter oder Touchscreen benötigte. Auch per Sprachsteuerung mit Amazon Alexa lassen sich die programmierten Szenen aufrufen – und jederzeit abfragen.

smarthome Würfel
Der smarte Würfel ruft unterschiedliche Szenen auf, je nachdem, welche seiner Flächen nach oben zeigt. (Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG)

 

Energieeffizientes Tiny Home mit Photovoltaik-Anlage

Alle Produktlösungen im smarten Minihaus sind ein Teil des umfassenden Energieeffizienz-Konzepts, welches auch Photovoltaikenergie einschließt, die neben dem Haushaltsstrom auch eine Elektroauto-Ladestation mit Energie versorgt. 

Vollautomatischer Kleingarten

Der smarte Garten übernimmt selbstständig Funktionen wie Bewässerung, Rasenmähen oder Beleuchtung. Ein automatisches Bewässerungssystem sorgt für das optimale Wachstum. Ein Mähroboter vom selben Hersteller parkt unter einem Hochbeet in seiner Lade-Garage und kümmert sic bedarfsgerecht um den optimalen Rasenschnitt im kleinen Grünstreifen vor dem Tiny Home.  

Gardena smart garden
Tiny Garage: Der Mähroboter parkt und lädt unter dem Hochbeet (Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG)

Das Tiny Home hat die Wohngesundheit im Blick

Auch Wohngesundheit ist ein integriertes Trendthema. Eingebaute Sensorik macht die Luftqualität im Tiny Home sichtbar, indem die Bewohner direkt über Luft- und Feinstaubbelastungen informiert werden. Die Belüftung sorgt dem entsprechend automatisiert über die Haussteuerung für ein angenehmes Raumklima. Dem kommt auch die Bauform des Tiny Home vom Typ Rabin One entgegen, das komplett aus Holz gefertigt ist. Die automatische Belüftung über ein smartes Velux Dachflächenfenster und eine Belüftungsanlage von Zehnder wirkt präventiv gegen mögliche Schimmelbildung. Filtersysteme reduzieren Schadstoffe aus der Luft und machen Leitungswasser zu hochwertigem Trinkwasser. 

Bücher
Ein Wasserfilter – rechts an der Wasserarmatur – macht Leitungswasser zu hochwertigem Trinkwasser. (Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG)

Schwäbisch Hall hat das Tiny Home mit Smart Home Technik dieses Jahr an seinem Firmensitz aufgebaut und will mit zugehörigen digitalen Hausführungen an die reale Smarthaus-Tour 2019 anknüpfen. Im letzten Jahr tourte ein ähnlich ausgestattetes Tiny Home durch 17 Städte, wo man insgesamt 13.000 Besucher persönlich begrüßen konnte. Heuer ist das schlaue Kleingebäude zu den Trendthemen Smart Living, Tiny Houses, Wohngesundheit, Home Robotics und nachhaltiges Wohnen in ihrer „praktischen Umsetzung“ einfacher zu sehen, aber dafür nur digital. Auf einer eigenen Homepage, aber auch auf den eigenen Social Media-Kanälen präsentiert die Schwäbisch Hall eine virtuelle SmartHaus-Begehung mit Informationen rund um die Trendthemen, Experten-Content, einen interaktiven 360-Grad Rundgang und vieles mehr.

Hier ein erster Eindruck vom smarten Tiny Home im Video

 

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Der freistehende Neubau überzeugt schon von außen mit seinen großen Fensterfronten. Sie lassen viel natürliches Licht in den Wohn- und Essbereich  hinein. Die automatisch fahrbaren Jalousien sorgen bei Bedarf für den nötigen Sonnenschutz und Privatsphäre. Und am Abend vermittelt ein ausgeklügeltes Lichtkonzept in allen Bereichen des Hauses die ideale Wohlfühlstimmung – ganz so, wie es gerade gewünscht ist.

Das intelligente Haus macht mobil – lesen Sie in der neuen Ausgabe, wie smart ein alter Bahnahof werden kann, wie intelligent wir uns künftig bewegen und wie wir mobil bargeldlos bezahlen –neben Tipps und Produkten für Ihr Traum-Smart-Home, etwa zum Smart Home Nachrüsten.
Das Smart Home System E-Net lässt sich jetzt auch mit Conrad Connect verbinden. Außerdem lassen sich neuerdings Schalter aus dem Gira System 3000 und Jung LB Management fit für E-Net Smart Home machen.