Homematic IP Slider (Foto: eQ-3)

Mediola steuert Smart Home mit Homematic IP

29.06.2020

Mit der frei konfigurierbaren App-Oberfläche von Mediola lassen sich Smart Home Systeme mit vielen anderen vernetzten Geräten verbinden. Das gilt jetzt auch für die Homematic IP Cloud und den zugehörigen Access Point. 

Nutzer des Smart Home Systems Homematic IP können nun auch Geräte vieler Hersteller einfach in ihr intelligentes Haus integrieren und mit einer selbst gestalteten App steuern. Was Nutzer der Zentrale CCU3 seit Langem schätzen, ist nun auch über mehrere Partnerlösungen für die Homematic IP Cloud möglich. Ab sofort unterstützt auch Mediola, Spezialist für offene und markenübergreifende IoT- und Smart Home-Lösungen, die Homematic IP Cloud-Lösung samt Homematic IP Access Point. Die zugehörige App ist frei konfigurierbar, um Smart Home zu steuern und auf dem Smartphone oder dem Tablet zu visualisieren. Auch die Einbindung von Geräten anderer Hersteller ist damit problemlos möglich. Die Entscheidung von mediola zeigt einen klaren Trend: Immer mehr Partner, so auch EASY SmartHome und Conrad Connect, unterstützen die Homematic IP Cloud.

Homematic CCU3 unterstützt Mediola bereits seit Jahren

Nutzer der Smart-Home-Zentrale Homematic CCU3 können bereits seit Jahren über mediola eine eigene Bedienoberfläche erstellen und Geräte von Drittherstellern in das Homematic IP System einbinden. Das klappt jetzt auch mit dem Homematic IP Access Point. So können ab sofort beispielsweise Lichtsysteme wie Philips Hue, Videotürklingeln von Ring oder Kameras ganz einfach mit den in der Cloud angebundenen Homematic IP Produkten kombiniert werden.

„Indem wir mit unseren Produktinnovationen die Interoperabilität im haushaltstypischen Marken- und Gerätemix immer weiter erhöhen, kommen wir unserem Ziel, eine praktikable Smart Home-Lösung für jedermann zu bieten, Schritt für Schritt näher“, so Dr. Konstantin Zoggolis, Gründer der mediola AG. Auch Bernd Grohmann, Vorstand der eQ-3 AG, freut sich über die gewachsene Flexibilität für Nutzer der Homematic IP Cloud. „Ich bin begeistert, dass sich der Einsatzbereich der Homematic IP Cloud-Lösung um weitere tolle Produkte erweitert. Lösungen wie diese unterstreichen die Bedeutung von Homematic IP als offene Plattform im Smart-Home-Markt.“ 

Weitere Steuerungssysteme mit Homematic IP

Neben mediola bieten auch Conrad Connect und die Smartha App von EASY SmartHome die Möglichkeit, Smart-Home-Komponenten anderer Hersteller mit den Homematic IP Produkten zu verbinden und gemeinsam zu visualisieren. Boris Bertelsons, Geschäftsführer von EASY SmartHome: „Mit unserer Smartha App ermöglichen wir Nutzern der Homematic IP Cloud eine einfache Visualisierung. Besonders unser Grundriss-Modus erfreut sich dabei großer Beliebtheit. Er ermöglicht eine Bedienung am Tablet oder Smartphone, als wäre man direkt vor Ort. Unter smarthome-grundriss.de bieten wir die passende Visualisierung auf Basis von Zeichnungen oder Handskizzen an, die auch mit der Lösung von mediola genutzt werden kann.“

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Frühe Apfel-Ernte in Stuttgart: Bosch Smart Home integriert einen Großteil seiner Komponenten in die Homekit-Steuerungsplattform auf Apple iPhone, iPad und Co. Dadurch bekommt das System der Schwaben auch eine vollwertige Geofencing-Funktion. 
Smart Home erlebt man am Besten in einem Showroom. Gar nicht so einfach zu Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht. Ein Somfy- / Homematic-Experte in Ostfriesland öffnet seinen Showroom jetzt virtuell.
Der mit Einbruchserkennung und Apple Homekit-Technologie ausgestattete Fenstersensor Eve Window Guard ist ab sofort verfügbar. Der Preis liegt mit 149,95 Euro über den meisten anderen Tür- und Fensterkontakten, dafür soll Eve Window Guard aber auch einiges mehr bieten.