Slider_Türsteuerung mit Nice IT4WIFI und Apple HomeKit

Nice: Türen und Tore mit Apple Homekit steuern

31.12.2019

Mit einem WLAN-Modul der Firma Nice lässt sich der Zugang zu Garagen oder Wohnungen direkt über ein Apple iPhone oder eine Apple Watch kontrollieren – auch aus der Ferne. Der Hersteller hat seine Tür- und Torantriebe in das Smarthome-System Apple Homekit integriert.

Die Nice Group ist nach eigener Aussage derzeit der einzige Anbieter von Tür- und Torantrieben auf dem deutschen Markt, die sich über Apple Homekit steuern und automatisieren lassen. Sobald das WLAN-Modul Nice IT4WIFI mit dem Bedienfeld des jeweiligen Antriebs verbunden ist, kann der Nutzer Türen und Tore mit den automatisierten Antrieben von Nice aus der Ferne öffnen und schließen oder sie in automatische Szenrien innerhalb des Apple Homekit-Systems integrieren.

Bild 1
Nice IT4WIFI – Die intelligente Schnittstelle für das Türen und Tore (Foto: Nice Group)

Praktische Automatisierungen in Apple Homekit

Zu den Homekit-Funktionen der Toranbindung zählt neben dem Öffnen und Schließen auch die Statusabfrage. So lässt sich jederzeit überprüfen, ob eine Tür oder das Garagentor offen oder geschlossen ist – auch wenn es lokal oder ferngesteuert über Homekit bewegt wurde. Der Administrator kann dank der Integration auch anderen Nutzern Rechte erteilen, um die Tür oder eine Schranke aus der Ferne öffnen und schließen zu können.

Darüber lässt sich der Mechanismus zu vorgegebenen Uhrzeiten oder auch ortsabhängig ansteuern, so dass beispielsweise beim Heimkommen automatisch das Garagentor hoch fährt. Diese Geofencing-Funktion ist direkt in Apple Homekit integriert und kann auch beispielsweise beim Nachhausekommen nachts automatisch die Beleuchtung im Gebäude einschalten. Der Nutzer kann dabei genau regeln, bei welcher Distanz das Tor sich automatisch öffnen soll.

Bild 2
Steuern Sie das Garagentor über Ihre Apple-Geräte: per Home-App, Sprachbefehl oder Ortsbestimmung (Foto: Nice Group).

Steuerung mit eigener App oder IFTTT 

Zur Steuerung kann jedoch nicht nur Homekit und Siri („Hey Siri! Ich bin fast da, mach das Garagentor auf!“) verwendet werden, sondern auch die Hersteller-eigene App MyNice Welcome. Darüber hinaus lässt sich das System in das Online-Steuerungssystem „If This Then That“ – kurz: IFTTT – einbinden, sodass sich andere Systeme oder Geräte über Tür und Tor steuern lassen. Beispiel: Fährt das Garagentor hoch, wird automatisch die Heizungs auf Wohlfühltemperatur gestellt und eine Lieblings-Playlists auf der verbundenen Sonos Multiroomanlage gestartet. Voraussetzung ist natürlich, dass die verbundenen Geräte ebenfalls mit IFTTT kompatibel sind. 

Das WLAN-Gateway IT4WIFI ist mit allen Nice-Torantrieben kompatibel, die das Kommunikations- und Steuerungsprotokoll „Bus T4“ verwenden. Dem Hersteller zufolge sind das die meisten seiner aktuellen Tür- und Torantriebe. 

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Das ausgezeichnete IP Touch 7-Wanddisplay von Busch-Jaeger ist ein intuitiv bedienbares Steuergerät für die Türkommunikation und die Hausautomation.
Das Smarthome beginnt immer häufiger an der Haustür. Das ­Angebot an vernetzten Türsprechanlagen ist mittlerweile enorm. Doch wer die Wahl hat, hat auch die Qual. Um die Entscheidung für eine smarte Türklingel zu erleichtern, stellen wir die verschiedenen Produktgattungen und Installationsmöglichkeiten vor.
Bekanntlich gibt es für den ersten Eindruck keine zweite Chance. Der erste Eindruck am Haus ist meist der Eingangsbereich. Hier muss alles stimmen. Wie beim Gira System 106, dem neuen Eyecatcher für die Türkommunikation im Außenbereich.