Conrad 360 Grad Smarthome slider

Smarthome-Expertenrat beim Elektronikhändler

27.11.2016

Der Elektronikhändler Conrad steigt in das Smarthome-Geschäft ein. Online und in einigen Filialen gibt es eine kompetente Beratung und auf Wunsch auch seinen Meisterservice für Einbau und Programmierungen im intelligenten Haus.

Viele Smarthome-Produkte sind erklärungsbedürftig. Deshalb nimmt sich Conrad Electronic jetzt des Themas an. Unter dem Namen „360° Smart Home“ bekommen Interessenten eine umfassende Beratung – und können dabei aus verschiedenen Bausteinen wählen: Es beginnt mit der Bedarfsanalyse mittels strukturiertem Online-Fragebogen. Zusammen mit der detaillierten Auswertung erhält der User dann einen persönlichen Kontakt bei Conrad. Er kann sich nun telefonisch, in der nächstgelegenen Filiale oder auf Wunsch auch zu Hause weiter beraten lassen. Kommt es zum Projekt, dann bietet Conrad auf Wunsch den Einbau- und Konfigurationsservice gleich mit an, Heimwerker können aber auch die Komponenten kaufen und selbst in Betrieb nehmen oder nur Arbeiten an 230-Volt-Stromkreisen vom Profi erledigen lassen.

Bislang gibt es den persönlichen Smarthome-Service mit Beratung und Installation in acht Conrad-Filialen. Live erleben lässt sich das 360° Smart Home-Programm in der Nürnberger Conrad-Filiale: Dort wird auf 100 Quadratmeter Fläche eine exklusive Smarthome-Erlebniswelt präsentiert. Das Angebot reicht von der Produktpräsentation mit Fachberatung, über die Planung bis hin zur professionellen Montage. 

Bemerkenswert ist die große Auswahl an Smarthome-Produkten und Systemen, die Conrad im Angebot hat und aus denen sich Interessenten ihre Favoriten auswählen können: Das Informationsportal www.conrad.de/smarthome  listet ganze 36 Systeme von Alarmanlagen bis zum großen Sortiment an Z-Wave Funk-Komponenten. Überwiegend stehen dabei Funksysteme im Mittelpunkt, die Heimwerker zumindest zum Teil selbst installieren können, doch mit Digitalstrom, Rademacher Homepilot, Homematic oder Figaro gibt es auch einige Systeme, die mit Profi-Services durchaus umfassende, fest installierte Automatisierungen möglich machen. 

Video-Demo des Smarthome-Showrooms in der Conrad-Filiale Nürnberg https://youtu.be/7Mv3VFugt4I

Smarthome-Experten

Conrad Connect

Unter dem Namen Conrad Connect stellt der Elektronikhänder derzeit eine Onlineplattform auf, mit der sich verschiedene Smarthome-Geräte und Onlinedienste übers Internet verknüpfen lassen. Damit lassen sich beispielsweise Philips Hue Leuchten in Abhängigkeit einer Netatmo-Wetterstation steuern. Das Ganze befindet derzeit noch mit vergleichsweise wenigen steuerbaren Geräten in der Erprobungsphase, soll sich aber in Zukunft zu einer Alternative zu Diensten wie IFTTToder Apple Homekit entwickeln. 

Conrad Connect Dashboard

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr „Internet of Things“ war nie: Der Bosch-Konzern zeigt auf der Technologiemesse CES in Las Vegas vernetzte Lösungen in allen Bereichen des Lebens – vom Touchscreen-Beamer bis zum intelligenten Heizungs-Chatbot. 
Der schwäbische Hersteller Brennenstuhl ist vor allem durch seine riesige Auswahl an Steckdosenleisten und Kabeltrommeln bekannt. Mit Brematic Pro hat er nun auch ein eigenes Smarthome-System im Angebot, das mehr als nur Mehrfach-Steckdosenleisten automatisiert. Die aber eben auch.
Smart Ho-ho-home! Sie haben Ihr Haus schon automatisiert und vernetzt, aber Ihre Freunde und Verwandten zögern noch? Hier sind zehn Geschenktipps für Vernetzungs-Einsteiger.