Slider Doorbird

Video-Türsprechanlage mit KNX Connection

09.05.2019

Doorbird Türsprechanlagen bieten eine Programmierschnittstelle für die Anbindung in KNX-Hausinstallationen und andere Systeme. Smarthome-Zentralen wie Peaknx oder Thinknx nutzen diese bereits.

Die Verbindung von Türsprechanlagen und KNX-Systemen bietet einige praktische Vorteile. Vor allem kann man so eine Bedienstation wie etwa ein KNX-Wandpanel neben der Visualisierung und Steuerung von Licht, Beschattung und anderen Funktionen der Haustechnik auch für Türgespräche nutzen. Ein Fingertippen, und die Haustüre geht auf. Viele KNX-Systeme integrieren bereits Türsprechanlagen in ihre Logiken. 

So bieten etwa die Smarthome-Zentralen Smart Visu Server und Visu Server Pro von Jung eine Schnittstelle zu Sprechanlagen von der Firma Siedle. Gira hat neben der KNX-Technik mit dem Homeserver und dem Gira X1 sogar eine komplette eigene Sprechanlagen-Serie mit und ohne Videofunktionen – das Gira 106 Türkommunikationssystem. Auch diese Anlagen lassen sich logischerweise verbinden. 

Doorbird ist ein relativ neuer Anbieter vernetzter Türsprechanlagen, der sich auf fest eingebaute Video-Sprechsysteme mit Netzwerk-Schnittstelle spezialisiert hat. Gegenüber klassischen Türsprechanlagen wird dabei das Gespräch digital pr Netzwerk in die Wohnung übertragen – oder auch auf das Smartphone der Bewohners, so dass man Besucher auch von unterwegs aus begrüßen kann. Der Anbieter hat vor allem Sprechanlagen für Ein- bis Dreifamilienhäuser, bietet aber auch eine Lösung für größere Einheiten an.


Lesetipp: Doorbird – Vernetzte Türklingeln zur festen Installation


Jetzt drängt auch Doorbird verstärkt in die Welt der KNX-Steuerungsssysteme. Über eine offene Programmierschnittstelle sollen sich die IP-Sprechanlagen in die Visualisierungen von Smarthome-Bedienpanes einbinden lassen, so dass man besiespielsweis das Videobild zum Türgespräch mit auf der selben Menüoberfläche sieht wie die Lichtsteuerung im Hausflur und den Türsummer. 

PEAKnx und Doorbird
PEAKnx und DoorBird kooperieren: Smarte Steuerung der Haustür über KNX-Panels

Bereits im März 2019 verkündete Doorbird die Integration seiner Sprechanlagen in KNX-Anlagen aus dem Hause Thinknx. Jetzt kommen auch die Systeme Peaknx Controlmini und Peaknx Controlpro dazu. Der Hersteller Peaknx ist ein innovativer Systemintegrator aus dem hessischen Darmstadt, der in den letzten Jahren eine eigene Serie an KNX-Steuerungszentralen entwickelt hat, die eine besonders einfach Integration versprechen. 

Die Verbindung einer Doorbird-Sprechanlage und dem Peaknx-Wanddisplay erfolgt allerdings nicht über den KNX-Bus, sondern via IP-Datennetz und eine spezielle Sprechanlagen-Schnittstelle (SIP-Gateway). 


Weiterlesen: Trend-Überblick: Vernetzte Klingeln und Sprechanlagen


 

Smarthome-Experten

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

„Das intelligente Haus 1/2020“ ist jetzt zu haben – mit Smarthome-Reportagen, praktischen Tipps und Neuheiten rund um schlaue Technik im eigenen Heim. Schwerpunkt dieser Ausgabe: Smarthome-Systeme auf dem Prüfstand – von der Auswahl über die Planung bis zum Systemvergleich.
Das Smart Home entwickelt sich rasant, neue Anwendungen steigern Wohnkomfort und Sicherheit. Nun können Endkunden eigenständig IoT-Funktionen in ihr KNX System einbinden. Voraussetzung dafür ist der Server Gira X1 mit einer IFTTT-Schnittstelle.
Perfekt ergänzt: Neue Taster und Raumcontroller für KNX und Luxor Living von Theben punkten mit ihrem Design und technologischen Highlights. Die neue Wettersensorik spart obendrein in Mehrfamilienhäusern Geräte ein.