Slider_Wiser Starter Kit Lite von Eberle

Wiser Starter Kit Lite von Eberle für Smarthome Einsteiger

27.08.2019

Unkompliziert und auch für den kleinen Geldbeutel: Der Heizungsspezialist Eberle erleichtert mit dem neuen Wiser Starter Kit Lite den Einstieg in die intelligente Heizungssteuerung. 

Die Temperatur ganz bequem und effizient per App oder Sprachsteuerung regulieren: Mit dem intelligenten Heizsystem Wiser von Eberle wird das nun noch leichter. Denn der Nürnberger Heizungsspezialist bietet ab Oktober das „Starter Kit Lite“ an, bestehend aus einem Heizkörperthermostat und dem Wiser Heat Hub, der als zentrale Steuereinheit fungiert. Diese Grundausstattung können Nutzer günstig kaufen und einfach selbst anbringen, in Betrieb nehmen und bei Bedarf jederzeit ausbauen. Die Steuerung funktioniert über die kostenlose Wiser Heat App, die für Android und iOS erhältlich ist, oder per Sprachsteuerung mit Alexa (Amazon Echo) und Google Home Smartspeaker. Dank persönlichen Abwesenheitsprofilen, der individuellen Steuerung einzelner Räume und intelligenten Features wie Geofencing genießen Anwender stets die optimale Temperatur in allen Räumen und können gleichzeitig Heizkosten einsparen.

Wiser Starter Kit Lite
Noch einfacher ins eigene Smarthome mit dem „Wiser Starter Kit Lite“ für intelligentes Heizen (Foto: Eberle).

So funktioniert Wiser

Das alte Heizkörperthermostat abschrauben, das intelligente Wiser Thermostat anbringen, den Heat Hub in die Steckdose stecken: Die einfache Montage können Nutzer selbst durchführen. Die Wiser Heat App leitet anschließend Schritt für Schritt durch die Installation. Soll das System eines Tages erweitert werden, lassen sich problemlos zusätzliche Thermostate einbinden. Als Mehrzonen-Regelsystem steuert Wiser bis zu 16 Räume oder offene Bereiche parallel. So kann das Wohnzimmer auf gemütliche 22 Grad geheizt werden, während im Schlafzimmer die empfohlenen 17 Grad herrschen. Ob Einfamilienhaus oder Einzimmer-Wohnung: Die Wiser Komponenten können passend für jedes Wohnumfeld zusammengestellt werden. Zudem ist eine intelligente Verteilerleiste für Fußbodenheizungen verfügbar, diese wird vom Fachmann installiert. Die einzelnen Bestandteile kommunizieren untereinander über den Funkstandard Zigbee. Die nötige IT-Sicherheit wird durch modernste Sicherheitszertifikate, Verschlüsselungstechnologien und regelmäßige, kostenfreie Software-Updates gewährleistet.

Im Video erklärt – so funktioniert die Wiser Heizungssteuerung:

Energiemanagement mit Wiser

Ungewollte Energieverschwendung war gestern: Der Ecomode berücksichtigt lokale Wetterdaten für die Temperaturregelung. Erkennt Wiser geöffnete Fenster, wird die Heizleistung entsprechend reduziert. Beim Geofencing wird der Standort der Bewohner mit einbezogen, sodass die Heizung automatisch anspringt, wenn man sich dem Zuhause nähert. Verlassen alle Familienmitglieder das Haus, fährt der Away-Modus die Heizleistung herunter. Der Heat Report in der App dokumentiert Temperaturverläufe, sodass Nutzer die App-Einstellungen und Zeitprofile immer besser an ihre persönlichen Gewohnheiten anpassen können.


Lesetipps zum Thema Heizungssteuerung:


Wiser Plug macht Elektrogeräte smart

Das Wiser Heat System lässt sich optional durch den Wiser Plug, einen intelligenten Steckdosenadapter, ergänzen. So können Anwender Elektrogeräte bequem per App ein- und ausschalten, von unterwegs den Gerätestatus überprüfen sowie die Reichweite des Heizsystems verstärken. Ist das Bügeleisen wirklich aus? Wie lösche ich das Nachtlicht im Kinderzimmer, ohne das Kind aufzuwecken? Wie kann ich Stromverschwendung durch Standby-Modi vermeiden? Auf all diese Fragen ist der Wiser Plug die Antwort. Nutzer können bequem vom Sofa aus den Wasserkocher in der Küche einschalten oder während des Urlaubs die Stehlampe zuhause anschalten, um Anwesenheit zu simulieren. Damit macht Wiser das Zuhause nicht nur komfortabler und effizienter, sondern auch sicherer.


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Frühe Apfel-Ernte in Stuttgart: Bosch Smart Home integriert einen Großteil seiner Komponenten in die Homekit-Steuerungsplattform auf Apple iPhone, iPad und Co. Dadurch bekommt das System der Schwaben auch eine vollwertige Geofencing-Funktion. 
Smart Home erlebt man am Besten in einem Showroom. Gar nicht so einfach zu Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht. Ein Somfy- / Homematic-Experte in Ostfriesland öffnet seinen Showroom jetzt virtuell.
Mit der frei konfigurierbaren App-Oberfläche von Mediola lassen sich Smart Home Systeme mit vielen anderen vernetzten Geräten verbinden. Das gilt jetzt auch für die Homematic IP Cloud und den zugehörigen Access Point.