Ikea Tratfri

Trådfri-Beleuchtungsset – Das Ikea-System

27.04.2018

Die Lampen von Ikea gibt's zum kleinen Preis – einschließlich vielfältiger Vernetzungsmöglichkeiten.

Mit Lampenpreisen ab 10 Euro macht Ikea die drahtlose Steuerung erschwinglich. Neben den üblichen Modellen für E14-, E27- und GU-10-Sockel gibt es beleuchtete Schranktüren und Wandpanele. Wesentlicher Unterschied zur Konkurrenz: Farben und Weißtöne sind nicht stufenlos regelbar. Sie lassen sich nur in voreingestellten Stufen wählen. Die Kontrolle übernimmt dabei eine Fernbedienung oder das Ikea Trådfri-Gateway (rund 30 Euro). Sein Funktionsumfang kann mittlerweilen in vielen Bereichen mit Philips Hue, Ledvance Smart+ & Co. mithalten. Seit Herbst 2017 etwa unterstützt das Trådfri-Gateway etwa auch Apple Homekit, um zusammen mit einem Apple TV die Leuchten auch von unterwegs aus zu steuern.

Vielfältig kompatible Zigbee-Leuchtmittel

Sprachsteuerung ist auch über das Gateway zusammen mit Amazon Alexa oder Google Home möglich. Und man kann die smarten Ikea-Leuchtmittel auch an andere Funkzentralen anmelden, etwa eben bei den Mitbewerbern Philips Hue oder Ledvance Smart+. Zusammen mit diesen Steuerzentralen und deren Apps erweitert sich teils sogar der Funktionsumfang: Damit klappt auch  stufenloses Dimmen oder eine feinere Änderung der Farbtemperatur. Der Zigbee-Würfel von Homee etwa erkennt Ikea-Lampen ohne Probleme. Eine Hue-Bridge kommt ebenfalls mit ihnen klar, sofern sie eine möglichst aktuelle Firmware-Version besitzen. Wenn nicht, ist erst ein Update über das Trådfri-Gateway nötig. Neue Ikea-Leuchten besitzen die passende Software mittlerweile in der Regel schon „ab Werk“.

Diese Steuerungsmöglichkeiten bietet das Trådfri-Beleuchtungsset von Ikea:

App IconFernbedienung IconFunktaster IconMann IconMund IconZigbee Icon

Das bedeuten die Symbole


weiterlesen: Lichtsysteme im Praxistest:

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Allrounder-Lampen von Philips bieten viele Funktionen. Viele namhafte Smarthome-Hersteller integrierten Hue in ihre Systeme – auch in KNX-Server udn andere Profi-Smarthome-Lösungen.
Dank dem Zigbee-Standard lassen sich die Smart+ Lampen auch in andere Systeme einbinden.
Smarte, per Funk vernetzte Leuchtmitteln machen aus jeder vorhandenen Elektroinstallation ein intelligentes Lichtnetz, das auf Taster, App-Steuerung, Bewegungen oder Sprache reagiert – oder auch ganz automatisch an und aus geht.