Jung Smarthome Server Visu Pro Smart Visu Teaser

Das können die neuen Smarthome-Server von Jung

30.06.2017

Ihre Namen sind Programm: Visu Server Pro und Smart Visu Server sind die beiden neuen Smarthome-Zentralen von Albrecht Jung. Lesen Sie, wie sich die Beiden unterscheiden und für welceh Einsatzzwecke Sie jeweils gedacht sind. 

Der Smarthome-Server von Jung hieß bislang „Facility Pilot“, was seine Funktion durchaus treffend umschreibt: Er ist im Gebäudemanagement zu Hause, kann großflächige Funktions- oder Gewerbeimmobilien technisch managen. Entsprechend ist er in der Einrichtung fast beliebig flexibel und damit auch für Systemintegratoren vergleichsweise komplex zu beherrschen. Dennoch wurde der Facility Pilot in der Vergangenheit häufig auch in hochwertigeren Wohngebäuden eingesetzt. Die zugehörige Visualisierung auf Jung-Launcher-Wanddisplays oder in den zugehörigen Android- oder Apple-Apps lässt sich ebenfalls schier grenzenlos individuell gestalten – so lange der Programmierer das beherrscht und der Kunde ihn für seinen Programmieraufwand bezahlt.

Der Smart Visu Server – Smarthome-Einstieg für das Einfamilienhaus

Mit dem neuen Smart-Visu-Server geht Jung ganz gezielt neue Wege: Sein Konzept entstammt einer Bachelorarbeit bei Albrecht Jung, in der untersucht wurde, welche Anforderungen in Appartments und Einfamilienhäusern tatsächlich an die Ausstattung mit Smarthome-Technik gestellt werden. Daraus enstand nicht nur ein System mit weitgehend vorkonfigurierter Menüoberfläche, sondern auch ein Tool für den Installateur, das die Inbetriebnahme so einfach wie möglich gestaltet.

Jung Smart Visu Server Konfiguration
Die Konfiguration eines Smarthomes auf Basis des Smart Visu Servers erfolgt über eine grafische Oberfläche, die keine besonderen Programmierkenntnisse erfordert. Das erleichtert und beschleunigt die Einrichtung und macht sie obendrein günstiger. 

Die Darstellungen in der zugehörigen App auf dem Smartphone, Tablet oder etwa dem „Jung Launcher“ Wanddisplay kann der Kunde im Betrieb anpassen und zusätzliche Geräte im Netzwerk wie etwa „Philips Hue”- Leuchten auch selbst nachträglich einbinden. Weitere vernetzte Komponenten außerhalb der KNX-Welt sollen laut Plänen von Jung künftig zu den Funktionen des Smart Visu Servers dazu kommen. Software-Updates machen solche Erweiterungen jederzeit möglich.

Der Preis des Smart Visu Servers von unter 1000 Euro setzt den Einstieg in die Smarthome-Steuerung per KNX deutlich nach unten - zumal seine Konfiguration ebenfalls nur einen Bruchteil des Aufwandes aus größeren Servern erfordert.

JUNG Steffen Lehr
Steffen Löhr, Produktmanager bei Albrecht Jung.

„Uns wurde klar, dass wir den Bedürfnissen von Bauherren nur gerecht werden, wenn wir über den Tellerrand schauen – und mit dem Smart Visu Server die Grenzen des KNX auch verlassen.“

Visu Server Pro – die neue Profi-Zentrale

Der neue Jung Visu Pro Server ist der Nachfolger des Facility-Pilots. Er bietet die Möglichkeit zur professionellen, freien Visualisierung und Steuerung einer umfassenden Gebäudeautomation. Der Visa Pro Server kann beliebig viele Geräte und Sensoren erfassen und steuern und bietet sich so für komplexe KNX-Anwendungen an – im privaten wie auch im gewerblichen Bereich.

Mit der Steuerungssoftware im Visu Pro Server lassen sich sogar mehrere unabhängige KNX-Anlagen parallel erfassen und visualisieren. Das schafft gerade im gewerblichen Einsatz viele zusätzliche Möglichkeiten Die Visu Pro Software lädt sich über Internetbrowser wie auch auf mobilen Endgeräten darstellen. Sie besteht aus verschiedenen Funktions-Modulen, die jeweils eine Aufgabenstellung behandeln und die sich von Systemintegratoren in einzelnen Bausteinen an das tatsächliche Objekt und dessen Visualisierung anpassen lassen. Außerdem bietet er Visa Server Pro einen leistungsfähigen Atom-Prozessor und verschiedne Erweiterungsmöglichkeiten über SD-Karten und USB 2.0- und 3.0-Schnittstellen. Über einen HDMI-Anschluss kann der Visu Pro Server seine Visualisierung sogar direkt an einen Bildschirm oder Großbild-TV ausgeben. Allein die Hardware des Visu Pro Servers kostet gut doppelt so viel wie die des kleinen Bruders.

Der Jung Launcher als universelles Wand-Touchscreen

Der Jung Launcher ist ein übergreifendes Bedienterminal für alle Smarthome-Systeme von Jung. Er ist im Kern ein fest installierter Tablet-PC mit Android-Betriebssystem, auf dem neben den Visualisierungen des Smart Visu oder Visa Pro Servers auch andere Tablet-Apps installiert sein können. Wer etwa eine Sonos-Multiroomanlage im Haus installiert hat, der kann deren Funktionen über die Sonos App direkt vom Jung Launcher aus kontrollieren.

Jung Launcher
Der Jung Launcher ist ein fest an der Wand installiertes Android-Touchpanel, auf dem die Apps für alle Smarthome-Produkte von Jung nutzbar sind – ebenso wie viele andere Tablet-Apps, um etwa Multiroom-Anlagen zu steuern oder Nachrichten zu lesen.

Der Launcher ist in verschiedenen Größen zwischen sieben und 19 Zoll zu haben (18 bis 47 Zentimeter Bilddiagonale). Als fest installiertes Bedienterminal wird der Jung Launcher auch softwareseitig vom Hersteller gepflegt, so dass sichergestellt ist, dass das jeweils aktuelle Android-Betriebssystem auch stets mit den zugehörigen Jung-Apps harmoniert und so jederzeit eine absolute Betriebssicherheit besteht - egal ob der Smart Visu Server oder der Visa Pro Server im Hintergrund die Haustechnik steuert.  


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Hersteller

Jung
Albrecht Jung GmbH & Co. KG
Volmestraße 1
58579 Schalksmühle
Tel.: 02355/8060

Smarthome-Experten

Jung Handelsvertetungen

Informationen und Showrooms mit allen Jung Smarthome Produkte bieten unter anderem die Handelsvertretungen des Herstellers. Hier könne sich auch Endkunden zusammen mit ihren Elektrikern ein Bild davon machen, wie sich die Systeme und Lösungen i oder Praxis nutzen lassen. Eine Auswahl der Experten-Vertretungen finden Sie im Expertenverzeichnis oben. Angeschlossene Elektriker und Systemintegratoren stehen im zugehörigen Expertenportrait.

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

BrematicPRO unterstützt mit einfachen und kostengünstigen Smart Home Modulen Einbruchschutz im Haus und in der Mietwohnung.
Die i-Haus App kann nun auch Luxorliving von Theben gemeinsam mit KNX-Systemen, bestimmten Enocean-Komponenten und vielen per Netzwerk integrierten Smarthome Gadgets über seine universelle Oberfläche steuern. 
Systemadministrator Daniel Kaufhold und sein Frau tauschten ihre Stadtwohnung in Köln gegen ein komfortables Zuhause in ruhiger Lage. Auf Hightech wollte der Techniker aber nicht verzichten. Jetzt genießen sie ländliche Idylle mit Smarthome Komfort und Support durch Apple Homekit.