Fränkische Rohrwerke Datalight Slider
ADVERTORIAL

Mit Highspeed-Daten zuverlässig vernetzt

11.05.2017

Datalight von den Fränkischen Rohrwerken schickt Daten über Lichtwellenleiter durch die Elektroinstallation. Die sind auch in  Elektro-Leerrohren integriert und versorgen so das ganze Haus mit schnellem Internet.

Fränkische Rohwerke Datalight Internet Nutzung
E-Mail, Filme gucken, Computer spielen – ohne schnelles Internet ist der Alltag kaum mehr vorstellbar. Foto: Fränkische Rohrwerke.

Schneller Internetzugang wird heute im Alltag als selbstverständlich vorausgesetzt - zum Filme gucken, Musik hören, spielen und natürlich für alltägliche Aufgaben wie E-Mail oder Onlinebanking ist eine zuverlässige, schnelle Onlineverbindung unabdingbar. 

Doch die Realität in vielen Wohnhäusern sieht ganz anders aus: Das drahtlose Netzwerk ist zu langsam und häufig nicht überall im Haus optimal verfügbar. Daher führt an einem schnellen und zuverlässigen Datennetzwerk gerade im Haus der Zukunft kein Weg vorbei. Wer einen Neubau oder eine Wohnungssanierung plant, der sollte heute schon an morgen denken und sich für ein zukunftssicheres, betriebssicheres und schnelles Heimnetzwerk entscheiden. Wir zeigen, welche Möglichkeiten es neben dem klassischen WLAN einerseits und einer aufwendigen Netzwerk-Verkabelung mit Kupferleitungen in allen Wänden sonst noch gibt.

Schwierigkeiten beim TV-Streaming? 

Webseiten, die sich viel zu langsam aufbauen? Ein ständig überlastetes WLAN-Netzwerk? All das ist undenkbar im Haus der Zukunft – schließlich muss der Datenaustausch im digitalen Zeitalter jederzeit reibungslos funktionieren. Wer einen Neubau oder eine Sanierung plant, sollte sich daher für ein zukunftssicheres Heimnetzwerk entscheiden. Das zahlt sich auf Dauer aus und erhöht den Komfort.

Schneller Datentransfer dank optischer Datenübertragung

Um das Zuhause fit für neue Technologien zu machen, eignen sich Lösungen wie das „Datalight“-System von Fränkische Rohrwerke. Basis des Systems ist ein 2,2 Millimeter dünnes, dennoch äußerst robustes und trittfestes Lichtwellenleiterkabel aus Kunststoff, eine Polymer Optische Faser (POF), die Daten im Haus mit einer Geschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde (etwa eine Milliarde digitaler Einsen und Nullen pro Sekunden) übertragen kann. Für Neubauten ist dieser Lichtwellenleiter bereits in Leerrohre für die Elektroinstallation integriert. So erhalten Hauseigentümer ein zukunftssicheres Strom- und Datennetzwerk in einem einzigen Installationsschritt.

Fränkische Rohrwerke Datalight Schema
Daten mit Highspeed im ganzen Haus zu verteilen, ist heutzutage eine wichtige Aufgabe bei der Elektroinstallation. Foto: Fränkische Rohrwerke 

Bei einer Nachrüstung lässt sic die Datalight-Datenleitung auch separat verlegt. Nutzer surfen damit schnell und störungsfrei im Internet. Die Familie kann gleichzeitig auf Smart-TV, PC und Drucker zugreifen, über das Internet telefonieren und Daten, Filme, Musik oder Spiele abrufen. Auch Smartphones und Tablets greifen künftig auf Anwendungen zurück, die hohe Daten-volumina benötigen. Diese können über WLAN nur über höhere Frequenzen übertragen werden. Technisch ermöglichen das heute schon die ersten 5-Gigahertz-WLAN Router. Weil die höhere Frequenz jedoch die Durchdringung durch Wände erschwert, ist für das Haus der Zukunft ein dezentrales WLAN-System eine geeignete Lösung: Es umfasst mehrere, in der Wohnung verteilte WLAN-Access-Points, die durch den Lichtwellenleiter ideal mit Daten vom zentralen Internet-Router aus versorgt werden. „Die Datenübertragung per Licht ist zudem strahlungsfrei und unempfindlich gegenüber elektromagnetischen Störungen“, sagt Jan Streibel, Experte für Elektroinstallation und Netzwerke bei Fränkische Rohrwerke. 

Das Netzwerk flexibel anpassen und erweitern

Da der Elektriker im Neubau das Elektroinstallationsrohr mit der integrierten Datenleitung verlegt, reduzieren sich die Arbeitsschritte, Bauherren sparen somit bares Geld gegenüber einer separaten Verlegung unterschiedlicher Leitungsstränge für Elektro- und Datentechnik. Hinter jeder Steckdose ist bei Datalight eine optische Datenleitung verlegt, Hausbesitzer können so durch den einfachen Austausch des Steckdoseneinsatzes ihr Heimnetzwerk jederzeit erweitern oder neuen Bedürfnissen anpassen.

Datalight Fraenkische Rohrwerke Steckdosenadapter
Die optischen Datenleiter lassen sich über spezielle Einsätze  anstelle von Steckdosen anbinden. Datengeräte empfangen und senden ihre Daten elektrisch über normale Netzwerkbuchsen. Foto: Fränkische Rohrwerke

Beim Einsatz in der Renovierung wird die dünne Faser in den vorhandenen Rohren nachgezogen oder in Fußbodenleisten beziehungsweise direkt unter dem Boden verlegt. Die vorausschauende Installation ist eine Investition in die Wertsteigerung des Hauses.

 


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Hersteller

Fränkische Rohrwerke
Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG
Hellingerstr. 1
97486 Königsberg/Bayern
Tel.: +49 9525 88-0

Systeme

Optische Datenübertragung

Bei der optischen Übertragungstechnik werden digitale Signale von einer Leuchtdiode oder einem Laser stark gebündelt in eine ultrafeine Glas- oder Kunststofffaser (z. B. Polymer Optische Faser - POF) geschickt. Licht an steht für die digitale „Eins“, Licht aus für die „Null“. Auf der anderen Seite empfängt eine Fotodiode diese Signale und wandelt sie zurück in elektrische Digitalimpulse. 

Gegenüber der Datenübertragung durch Kupferleitungen haben Lichtwellenreiter einige Vorteile: Die Übertragung erfordert recht wenig Energie und ist auch auf langen Strecken ohne große Verluste möglich. Die großen Internet-Backbones zwischen Städten  und Ländern übertragen Daten deshalb in der Regel über optische Leitungsbündel. Im privaten Umfeld ist die optische Digitaltechnik dagegen weniger verbreitet – außer vielleicht bei der digitalen Audioübertragung von einem CD- oder DVD-Player zum Heimkinoverstärker. Dort gibt es dafür das optische „SPDIF-Kabel“, das ganz ähnlich funktioniert die da Datalight-System von den Fränkischen Rohrwerken.

Digitales Audiokabel Toslink
Digitales Audiokabel (TOS-Link- oder SPDIF-Kabel). Foto: Saman, Wikipedia

 

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Datensicherheit und Privatsphäre sollten  im Smarthome eine hohe Priorität haben. Das knallrote Internet-Gateway S1 von Gira ist eine Art Kommunikations-Feuerwehr für KNX-Systeme. Es verschlüsselt Fernzugriffe nach den höchsten Sicherheitsstandards.
Bringt das Smarthome mehr Sicherheit oder eher Gefahren? Smarthome-Experte Dr. Klaus Gütter zeigt, dass sich intelligente Haustechnik und die Angst vor Hackern und Datenklau nicht widersprechen.
Die Elektro- und Netzwerkplanung im Neubau und bei Sanierungen sollte wohl überlegt sein. Wer genügend Anschlüsse plant, der braucht später weniger Steckerleisten und Freiluft-Verkabelungen fürs Netzwerk und Smarthome.