eNet Smart Home Marl Slider

Smart wohnen in Marl – mit eNet Smart Home

31.12.2020

Gleich nördlich hinter dem Herzen des Ruhrgebiets liegt Marl. In der an Gelsenkirchen angrenzenden Stadt steht ein Haus, in dem das funkbasierte eNet Smart Home den Ton angibt. Seine Bewohner legen besonderen Wert auf Flexibilität.

Der freistehende Neubau überzeugt schon von außen mit seinen großen Fensterfronten. Sie lassen viel natürliches Licht in den Wohn- und Essbereich  hinein. Die automatisch fahrbaren Jalousien sorgen bei Bedarf für den nötigen Sonnenschutz und Privatsphäre. Und am Abend vermittelt ein ausgeklügeltes Lichtkonzept in allen Bereichen des Hauses die ideale Wohlfühlstimmung – ganz so, wie es gerade gewünscht ist.

Von der Planung des neuen Hauses über die Realisierung bis hin zum Wohnkomfort: Flexibilität ist den Bewohnern wichtig. Deshalb fiel die Wahl auf das funkbasierte Smart-Home-System eNet Smart Home. Das System ist schnell und einfach installiert. Es eignet sich neben dem Eigenheim selbst auch für einen neuen Anbau oder eine Mietwohnung. eNet Smart Home ist schnell nachgerüstet, Bewohner können es bei einem Umzug sogar einfach mitnehmen.

eNet Smart Home Display
Für die zentrale Gebäudesteuerung sowie für die Türkommunikation haben die Bauherren in Marl das Touchdisplay Jung Smart Control 7 installiert. (Foto: eNet Smart Home)

Den Verbrauch immer im Blick 

Dennoch stehen den Anwendern viele automatisierte Funktionen zur Verfügung. eNet Smart Home arbeitet komplett eigenständig: Beispielsweise kontrollieren Energiesensoren die Verbrauchswerte der Geräte. Sonnensensoren ermöglichen eine automatische Steuerung von Jalousien, und auch die Heizungssteuerung lässt sich einbinden. Entsprechende Sender, zum Beispiel ein Sonnensensor, Empfänger und Aktoren wie etwa  Jalousieaktoren können individuell abgestimmt werden – und lassen sich je nach Lichtverhältnissen, Temperatur, gewünschtem Sichtschutz und weiteren Faktoren über den eNet Smart Home-Server ansteuern.

eNet Smart Home Tablet

Die eNet Smart-Home-App gibt es auch als Tablet-Version. (Foto: eNet Smart Home)

Auch bei der individuellen Steuerung gilt maximale Flexibilität. Entweder wird mit dem Smartphone oder ganz klassisch per Lichtschalter, Hand- und Wandsender gesteuert. Und wenn die Bewohner es noch bequemer haben möchten, machen sei einfach eine klare Ansage. Denn dank integrierter Sprachsteuerung haben sie stets auch die volle verbale Kontrolle über die Vorgänge in ihrem Smart Home.

Sicher mit eNet Smart Home

Bei alle dem ist die Kommunikation stets sicher: Neben der vollverschlüsselten Funkübertragung gehören hierzu Datensicherheit, der Serverstandort in Deutschland und Schutz vor Manipulation dank Sperrung der Programmierfunktion an den Geräten. Damit beim Setup alles reibungslos verlief und die Bauherren zügig einziehen konnten, übernahm die Installation von eNet Smart Home Bernd Croonenbrock von der lokalen Firma Croonenbrock Elektrotechnik GmbH aus Marl.

Smarthome-Experten

Systeme

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall zeigt mit Partnern, wie smart und gesund ein Tiny Home sein kann. Coronakonform lässt sich der Tiny Home Showroom virtuell besuchen. 
Das intelligente Haus macht mobil – lesen Sie in der neuen Ausgabe, wie smart ein alter Bahnahof werden kann, wie intelligent wir uns künftig bewegen und wie wir mobil bargeldlos bezahlen –neben Tipps und Produkten für Ihr Traum-Smart-Home, etwa zum Smart Home Nachrüsten.
Das Smart Home System E-Net lässt sich jetzt auch mit Conrad Connect verbinden. Außerdem lassen sich neuerdings Schalter aus dem Gira System 3000 und Jung LB Management fit für E-Net Smart Home machen.