Smarthome Wohnzimmer slider

Smarte Eleganz, intelligent geplant

28.09.2016

Die raffinierten Automationslösungen in diesem Haus auf Basis einer KNX-INstallation und des Gira-HomeServers sind das Ergebnis gründlicher Planung. Auch kleineren Anlagen als dieser kommt eine gute Vorbereitung zugute.

Elektrotechnikmeister Anton Hieber aus Schwabmünchen, der die Technik dieses Hauses wesentlich mitgestaltet hat, nimmt sich grundsätzlich viel Zeit, um die Bedürfnisse des Kunden exakt zu ermitteln. Dabei kommen viele Punkte zur Sprache. „Ich überlege, wie ich diese Aspekte zusammenführe, ich frage ihn, wie er die Funktionen bedienen möchte und auf welchem Qualitäts- und Preisniveau wir uns bewegen“, erklärt der erfahrene Experte. „Voraussetzung ist immer ein mehrstündiges Vorabgespräch, denn ich benötige viele Informationen, aus denen sich letztlich ergibt, was mein Kunde wirklich will. Dann erfolgt zunächst eine schematische Vorplanung, bei der die Struktur der gebäudetechnischen Lösung entsteht, anschließend geht es in die Detailplanung. Wenn das alles geklärt ist, fangen wir mit der Ausarbeitung der CAD- und Verteilungs-Pläne an.“

Diese gründliche Planung ermöglicht besondere Lösungen, wie sie hier abgebildet sind. Grundlage der Hausautomation ist ein KNX-System, das die Steuerbefehle über Datenleitungen transportiert, die parallel zum Stromleitungsnetz verlegt werden und in einem Server zusammenlaufen. Neben Funktionen wie Licht oder Heizung sind hier auch der Whirlpool, das Innen- und Außenbecken sowie ein Brunnen in das KNX-System integriert. Sämtliche Messwerte lassen sich über das einheitliche Interface abrufen, aber auch der Wasserfall, die Gegenstromanlage und natürlich die Beleuchtungsszenen inklusive der Strahler mit veränderbarer Farbe im Becken können über die zentralen Touchpanels oder das iPad angesteuert werden. Das ist nicht nur komfortabel, sondern auch effizient: So wird die Abwärme vom Haus für den Pool im Außenbereich genutzt. Selbst das in die Wand verbaute Aquarium ist in die Gebäudetechnik integriert. Wenn Messwerte wie Wassertemperatur, pH-Wert und Sauerstoffgehalt nicht in Ordnung sind, gibt die Anlage ein Warnsignal. Solch raffinierte Features würde man dem altehrwürdig erscheinenden Haus in Gestalt einer Stadtvilla auf den ersten Blick gar nicht zutrauen.

Hieber beobachtet immer noch eine gewisse Ablehnung  intelligenter Haustechnik bei manchen Elektrobetrieben und Architekten. „,Das braucht kein Mensch‘, so lautet ihr Fazit. Tatsächlich ,braucht‘ niemand Intelligenz, um in den eigenen vier Wänden zu überleben. Aber darum geht es nicht – Bauherren und Renovierer wollen sie einfach haben!“     jh  ❚

Anton Sieber
Elektrotechnikermeister und Smarthome-Experte Anton Hieber:

„Voraussetzung ist immer ein mehrstündiges Vorabgespräch, denn ich benötige viele Informationen, aus denen sich letztlich ergibt, was mein Kunde wirklich will.“

 


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Smarthome-Experten

Haus-Technik:

Kabelgebundenes KNX-System mit dem Gira Home-Server als Zentrale, in der alle Informationen zusammenlaufen, ausgewertet werden und bei Bedarf und je nach Programmierung Befehle an die ausführenden Komponenten weitergibt; im KNX-System verknüpft sind: Licht, Audio/Video/TV, Heizung inkl. beheizbarer Garagenzufahrt, Personen- und Kfz-Aufzüge, Pool- und Wellnessbereich, Aquarium. Zugriff auf die Haussteuerung manuell, über Panels und zusätzlich per Smartphone über die Gira Home-Server-App.

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Das Smarthome-Gateway und die Apps des Systems Luxorliving von Theben wurden vom VDE Prüfinstitut auf ihre Informationssicherheit hin geprüft und erfolgreich zertifiziert.
Das neue Musterhaus „Core“ von Luxhaus versorgt sich nicht nur selbst mit Energie. Es nimmt seinen Bewohnern dank der Smarthome-Ausstattung aus dem Hause Loxone auch jede Menge Alltags-Handgriffe ab.
Für erweiterte Einsatzbereiche der KNX-Technik und für eine bessere Integration vernetzter IoT-Gadgets: Der neue IoT Controller von Hager verknüpft internetfähige Geräte und webbasierte Dienste mit der KNX Bussteuerung in Gebäuden.