Bahnhof HiFi Forum Slider

Smarter und effizienter Bahnhof

10.12.2020

Hinter den historischen Mauern dieses Bahnhofsgebäudes wartet nicht nur ein top saniertes KfW Effizienzhaus Denkmal im klassischen Loft-Stil, sondern der wahrscheinlich intelligenteste (ehemalige) Bahnhof zwischen Erfurt und Kassel-Wilhelmshöhe.

Schaut der Reisende über die metallene Absperrung an diesem Bahnsteig weg, dann will er, nach einem raschen Blick auf die Bahnhofsuhr, unwillkürlich in das klassische Gebäude eintreten und nach einer Fahrkarte fragen. Der Bahnbeamte wird seine Dienstmütze heben, sich die Stirn kratzen, auf das Papp-Kärtchen mit der vorgedruckten Verbindung das aktuelle Datum stempeln und es mit mürrischem „Zweenzwanzig fuffzisch“ in den Drehteller unter der Schalterscheibe werfen.

Eisenbahnromatik neben dem Regionalbahn-Halt

Dann rückt der Zaun zwischen dem heutigen Bahnsteig und dem klassischen Bahnhofsgebäude wieder in den Fokus. Der Halt „Gräfentonna“ an der Regionalbahn zwischen Erfurt und Bad Langensalza – tagsüber Zweistundentakt – besteht aus einem Bahnsteig, einem Fahrkartenautomaten und einem überdachten Sitzplatz. Das historische Bahnhofsgebäude hinter der eingleisigen Station stand viele Jahre leer und verfiel nach und nach.

Bahnhof KfW Effizienzhaus Denkmal Besitzer

Bahnwärter ehrenhalber: Die neuen Besitzer vor ihrem liebevoll restaurierten Bahnhofsgebäude im thüringischen Gräfentonna. (Foto: HiFi Forum Baiersdorf)

Am Ende hat der ICE den alten Lokalbahnhof vor dem Verfall gerettet. Mit der neuen Schnellbahnstrecke des ICE – München - Berlin mit Halt in Erfurt – kam ein Paar aus der Bayern-Metropole auf die Idee, in dieser Region nach ihrer Traum-Immobilie zu suchen. Zunächst suchten sie ein Refugium für die Freizeit, später das Zuhause für den Ruhestand. Sie fanden das Gebäude in den Verkaufsanzeigen der Deutschen Bahn, besichtigten es während einer Radtour durch die Region und kauften schließlich das denkmalgeschützte Ensemble. Es folgte eine umfassende, denkmalgerechte Sanierung, bei welcher der Bauherr selbst mächtig Hand anlegte war – und sich professionelle Hilfe in der Region suchte.

Bahnhof KfW Effizienzhaus Denkmal
Erhaben: Vor wenigen Jahren war das Gebäude noch eine verrammelte, halb zerfallene Bahn-Ruine. Heute trägt es das Gütesiegel „KfW Effizienzhaus Denkmal“. (Foto: HiFi Forum Baiersdorf)

Preisgekrönte Kernsanierung zum KfW Effizienzhaus Denkmal

Der Zimmermann, Restaurator und Energieberater Silvio Hellmundt realisierte eine Modernisierung, bei der die historische Substanz erhalten blieb und zugleich eine zeitgemäße Haustechnik einzog. Er plante eine behutsame, aber effiziente Dämmung des Baukörpers, ein neues Dach sowie isolierte Fenster im klassischen Stil und stattete das Gebäude mit einer Holzpelletheizung aus. Ergebnis: Der über 100 Jahre alte Bahnhof ist heute ein „KfW Effizienzhaus Denkmal“ und gewann den zweiten Platz beim KfW-Award 2020 in der Kategorie „Bauen im Bestand“.

Mit einer modernen Energietechnik allein war das Paar nicht am Ende seiner Träume. Der ehemalige Bahnhof ist heute auch ein Smart Home. Die Beleuchtung, überwiegend mit LED-Filament-Leuchtmitteln im Retro-Stil, lässt sich sowohl über klassische Bakelit-Drehschalter an den Wänden als auch per App und Sprache schalten und dimmen.

Bahnhof KfW Effizienzhaus Denkmal
Zeitlos modern: Bakelit-Drehlichtschalter im klassischen Stil steuern die Beleuchtung ebenso an wie eine App, die Lichtszenen im ganzen Bahnhofsgebäude per Fingertippen aufruft. (Foto: HiFi Forum Baiersdorf)

Möglich wird dies durch die schlaue Verbindung der alten Komponenten mit moderner Funktechnik. In den historischen Drehschaltern wandeln Miniatur-Module den Schaltbefehl in Funksignale um und kommunizieren so mit der zentralen Lichtsteuerung – und umgekehrt. So können auch die Steuerungs App – mit historischer Visualisierung – und ein an der Wand integrierter Alexa Smartspeaker Lichtszenen aufrufen. Der Bauherr hat die Visualisierung und Szenen-Steuerung dabei selbst mithilfe des JB Media Light Managers umgesetzt und programmiert.

Audio- und Heimkinotechnik von Meisterhand

Vom Profi stammt indes die Audio-/Video-Technik im Gebäude. Heiko Neundörfer und sein Team vom HiFi-Forum Baiersdorf bauten ein High-End-Heimkino mit Sony UHD-Projektor, einer akustisch durchlässigen Leinwand und Audiotechnik von Marantz sowie Lautsprechern von Bowers & Wilkins ins Untergeschoss. Hier wie im übrigen Haus verschwand die Technik weitgehend in Wänden und Decke. Rund­­strahlende Einbaulautsprecher der
Marke ­NewTec Audio etwa sorgen für die Surroundatmospäre im Kino und für den ganz großen Bahnhof in puncto Musik in den übrigen Räumen.

Bahnhof KfW Effizienzhaus Denkmal
Im Untergeschoss ließ sic hder Hausherr vom Team des Hifi- Studie Baiersdorf ein veritables 4K-Heimkino mit Projektion, voll integrierten Lautsprechern und bequemen Kinosesseln einrichten. (Foto: HiFi Forum Baiersdorf)

Dafür installierten die Experten ein Sonos Multiroomsystem mit Streaming-Playern und Endstufen im Serverraum, von denen aus die Musik direkt an die Einbaulautsprecher in den verschiedenen Hörzonen übertragen wird – einschließlich Bedienung per App und auf Zuruf.


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Smarthome-Experten

Systeme

Daten & Fakten

Objekt: ehem. Bahnhof Gräfentonna

Sanierung: Kernsanierung zum „KfW Effizienzhaus Denkmal“. Neues, gedämmtes Dach, Isolierglas-Fenster, Pelletheizung.

Smart Home Technik: Lichtsteuerung mit JB Media Light Manager, dezentrale Funk-Module in klassischen Schaltern, App-Visualisierung, Alexa-Sprachsteuerung. Zentral installierte Sonos Multiroom-Anlage, Rotel Mehrkanalverstärker, NewTec Einbaulautsprechern in Decken und Wänden.

Heimkino: Sony UHD-Beamer, Steward GrayHawk Leinwand, Marantz SR5013 AV-Receiver B&W Cinema 7 Lautsprecher

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Müller Licht bietet mit seinen günstigen Funk LED-Lampen vom Typ Tint eine Alternative zu Philips Hue & Co. Die lassen sich jetzt auch in das Magenta Smart Home-System der Deutschen Telekom integrieren.
Das iPhone-Betriebssystem iOS 14 bracht auch neue Funktionen für Apple Homekit: Die adaptive Steuerung der Lichtstimmung über den Tag und Gesichtserkennung mit Homekit-fähigen Sicherheitskameras. Eve Systems hat jetzt die ersten Produkte dafür. 
„Das intelligente Haus 1/2020“ ist jetzt zu haben – mit Smarthome-Reportagen, praktischen Tipps und Neuheiten rund um schlaue Technik im eigenen Heim. Schwerpunkt dieser Ausgabe: Smarthome-Systeme auf dem Prüfstand – von der Auswahl über die Planung bis zum Systemvergleich.