0_KAMPA_Musterhaus_Waldhausen_Eingan_slider

Kampa-Musterhaus: Smart, flexibel und barrierefrei

19.04.2017

Ein in vielerlei Hinsicht intelligentes Fertighaus mit einer günstigen Smarthome-Ausstattung auf KNX-Basis präsentiert die Firma Kampa an ihrem neuen Firmensitz im schwäbischen Aalen. 

Das zweigeschossige Flachdachgebäude ist in Holztafelbauweise erstellt und wird durch großzügige Glaselemente mit bodentiefen Fenstern im Wohn- und Essraum geprägt. Den Wohlfühlfaktor sollen Natursteinelemente, ökologische Baustoffe, sichtbare Holzelemente und die offene Raumgestaltung mit warmen, von Erdtönen geprägte Farben zusätzlich erhöhen. Zur Entspannung laden zudem die Außensauna und ein Schwimmteich aus Holz im Garten ein.

Wie alle Kampa-Häuser ist der Entwurf ein Effizienzhaus 40 mit hoch gedämmter Gebäudehülle. Dank der Photovoltaik-Anlage produziert er rechnerisch sogar mehr Energie als seine Bewohner verbrauchen. Für den Eigenbedarf oder zum Auftanken des Elektroautos ist eigens ein Stromspeicher eingebaut. Die umfangreiche, über Smartphone auch von unterwegs steuerbare Haustechnik mit dem einfach beherrschbaren By-me-System des italienischen Herstellers Vimar macht das Gebäude fit für die Zukunft. Bauherren können beispielsweise auch selbst relativ einfach Veränderungen an der KNX-Steuerungsanlage vornehmen. Mit nur drei Mausklicks soll sich beispielsweise der Webserver einrichten lassen, mit dem sic das System auch von außerhalb steuern lässt. 

Für das Raumklima zeichnet eine Luft-Wasserwärmepumpe mit Lüftungsanlage, Wärmerückgewinnung und einer Kühlfunktion verantwortlich. Die Photovoltaikanlage mit Hausspeicher versorgt diese direkt mit einem Großteil der benötigten Energie vom eigenen Hausdach. Die verwendete LED-Beleuchtung und die in der Küche ausschließlich benutzten Haushaltsgeräte – alle mit der Effizienzklasse A++ – runden das Energiekonzept ab.  

Eine weitere Besonderheit ist der von der Firma Knecht erstellte, lichtdurchflutete Wohnkeller. Auch er ist energiesparend nach Effizienzhaus-40-Standard und eröffnet vielfältige und sehr flexible Nutzungsmöglichkeiten. Je nach Bedarf und Lebenssituation bietet er beispielsweise ausreichend Platz fürs Büro, einen Hobbyraum oder eine Wellness-Oase. Alternativ lässt  er sich auch als Einliegerwohnung vermieten, die sogar über eine eigene Terrasse verfügt.

Für den gleichfalls möglichen Eigenbedarf im Alter ist der Keller von vornherein barrierefrei gestaltet. Besonderer Clou sind hier flexibel gestaltete Deckenelemente. Sie können bei Bedarf entfernt werden und ermöglichen so den nachträglichen Einbau eines Homelifts. Sollte sich die Wohnsituation künftig erneut ändern, sind die Elemente auf Wunsch auch wieder rückbaubar. Im Musterhaus ist der Keller-Aufzug  bereits eingebaut und zeigt so, wie sich ein konventionelles Haus mit mehreren Etagen völlig barrierefrei gestalten lässt.


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Systeme

Haushersteller

Daten & Fakten zum Haus

Haus-Standort, Hersteller: Kampa Musterhaus Waldhausen, Geißbergstraße 17, 73432 Aalen/Waldhausen

Wohnfläche: 354 m2

Heiztechnik: Luft-Wasser-Wärmepumpe als Splitgerät mit Komfortlüftung, Wärmerückgewinnung und Kühlfunktion

Steuerbare Komponenten: Umfangreiche Steuerungsmöglichkeiten inklusive Fernzugriff über Webserver – KNX-System By-Me von Vimar.

Besonderheiten: Photovoltaik-Anlage mit Stromspeicher, nachrüst- und rückbaubares Homelift-System, barrierefreie Einliegerwohnung, Außensauna mit Freisitz und Schwimmteich in Holzausführung

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Fingerhaus zeigt im neuen intelligenten Musterhaus erstmals seine neue Smarthome-Lösung auf Basis des KNX-Standards und verbindet diese mit einer besonders effizienten Haustechnik.
Wer sich im Süden der Republik für intelligente Häuser interessiert, der sollte demnächst einmal nach Besigheim kommen. Dort hat der Smarthome Spezialist Comtexis ein Show Home mit Erlebnisfaktor auf Basis der Smarthome-Lösungen von Loxone eröffnet.
Billigen Strom nutzen, wenn Wind und Sonne viel Energie liefern: Der Energieanbieter Awattar bringt den ersten variablen Stromtarif nach Deutschland. Flexible Verbraucher wie E-Autos oder Wärmepumpen können so Stromkosten sparen.