Viebrockhaus Homekit Silber. Montage: R. Otter

Viebrockhaus baut massive Smarthomes mit Apple Homekit

05.02.2017

Ab Sommer sollen neue Viebrock-Häuser per Homekit, iPhone und Sprachsteuerung Siri steuerbar sein. Dahinter steckt ein brandneues Smarthome-System, das die batterielose EnOcean-Heimsteuerung mit dem Apple-Smarthome verbindet.

Der norddeutsche Haushersteller Viehrock startet das Jahr 2017 mit interessanten Angeboten in Sachen Haus-Intelligenz. Neue Häuser sollen künftig mit dem Apple-Steuerungssystem Homekit kontrollierbar sein – und für wenig Geld deutlich effizienter werden. Denn der Massivhausbauer rüstet seine neuen Objekte zum Pauschalpreis von knapp 4000 Euro technisch auf den KfW40-Effizienzstandard auf – inklusive erweiterter Photovoltaikanlage, Hausbatterie und Energiemanagement-System zum Monitoring der Erzeugung und Verbraucher im Haus. Dazu kommt eine kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung für zusätzliche Effizienzgewinne. 

Die weitaus spannendere Nachricht für Smarthome-Interessenten ist das Angebot von Viebrockhaus, neue Häuser mit Smarthome-Ausstattung künftig über Apple Homekit steuerbar zu machen. Bis Ende März 2017 bietet der Hersteller dafür eine brandneue, Homekit-fähige Elektroausstattung zum Einführungspreis an, ab Sommer 2017 soll sie dann tatsächlich in neue Häuser eingebaut werden.

Drei Pakete für die Homekit-Smarthome

Dabei bietet Viebrockhaus drei Pakete für unterschiedliche Smarthome-Ausbaustufen und Anwendungen. Rollläden sind mit dem Start-Paket bequem bedienbar – auch von unterwegs. Mit zwei Erweiterungspaketen lassen sich die Beleuchtung und nicht zuletzt die Sicherheit des Hauses steuern und kontrollieren. Die Bewohner können dann per iPhone das Licht an- und ausschalten, per iPad sehen, wer vor der Tür steht oder per AppleTV das Zuhause von überall aus problemlos „dirigieren“. Apple TV dient in dem Smarthome-System von Apple die Rolle des Gateway ins Internet – dank der stationären Box können iPhones und iPads der Bewohner das System auch von außerhalb übers Internet erreichen.

Apple TV und iPad sind in den drei Viebrockhaus-Paketen jeweils gleich mit dabei, aber natürlich können Bewohner auch, so vorhanden, ihr Haus über eigene iPhones vor Ort und von außerhalb steuern.

Die Homekit-Ausstattung im Detail

Viebrockhaus setzt bei der Smarthome-Ausstattung Komponenten aus dem System „Opus Bridge“ von Jäger Direkt ein. Dies sind Enocean-Funkschalter, die sich in die klassische Elektroinstallation integrieren lassen. Sie haben die gleiche Bauform wie normale Wandschalter für die Unterputz-Montage, schalten aber elektronisch und lassen sich neben ihren eingebauten Tastern mit weiteren Enocean-Funktastern schalten (siehe Skizze unten) oder in ein Smarthome-System auf EnOcean-Basis integrieren. Die Opus Bridge Schalter gibt es mit einem oder zwei Schaltkanälen und für die Licht- wie auch die Jalousiesteuerung. 

Opus Bridge Schema
Vernetzte Steuerung per Funk: Pro Leuchte wird eine Opus Bridge als elektronischer Schalter installiert (grün). Weitere batterielose EnOcean-Taster können den Schalter ebenfalls per Funk ansteuern. Bild: Jäger Direkt

Bisher haben solche EnOcean-Komponenten keinen Kontakt in die Welt von Apple Homekit, doch eben das soll sich in den nächsten Monaten ändern. Jäger Direkt will dann in Kooperation mit einem Entwicklungspartner ein Homekit-Gateway für seine Opus Bridge Komponenten wie auch für eine ganze Reihe weiterer EnOcean-Taster, Sensoren und Aktoren auf den Markt bringen.

Das Opus EnOcean Homekit Gateway integriert alle kompatiblen, angeschlossenen Funkkomponenten automatisch in die Apple Home App, die in jedem iOS-Gerät ab Werk installiert ist – oder in andere Homekit-kompatiblen Steuerungs-Apps. Einziger Haken an der Sache: Das Gateway und die zugehörigen EnOcean-Anbindung in Homekit liegt derzeit noch bei Apple zur Zertifizierung der Homekit-Kompatibilität (siehe rechts). Ein genauer Zeitplan für die Einführung ist deshalb noch offen.

Die Idee hinter der Homekit-Integration von Jäger Direkt: Der Nutzer soll in den Basisfunktionen wie Licht- oder Rollladensteuerung eine professionell installierte Steuerung über einen oder mehrere Taster haben, die er im Zweifel auch selbst um weitere Funktionen mit anderen Enocean-Komponenten oder mit anderen Homekit-kompatiblen Systemen ergänzen und über die Apple-eigenen Steuerungslogiken automatisieren kann.

Drei Pakete und Extras zur Auswahl

Trotz der noch laufenden Zertifizierung bietet Viebrockhaus seine Homekit-fähigen Häuser bereits mit drei Ausstattungpaketen an. Als Grundausstattung gibt es das Paket „Jalousie“. Für die Steuerung der Rollläden sind darin zehn Opus EnOcean Bridges eingebaut. Auch ohne Homekit lassen sich diese gemeinsam zentral über einen separaten, batterielosen Opus EnOcean Wandtaster steuern, der frei im Haus an die Wand geklebt werden kann. 

Das Paket „Beleuchtung“ wird im Rahmen der Aktion bis Ende März als Zusatzpaket angeboten und besteht aus insgesamt 19 Opus Bridge Schaltern für jeweils eine Lichtquelle. Für Wechsel- und Kreuzschaltungen werden die Bridges mit insgesamt fünf zusätzlichen Opus EnOcean Wandsendern erweitert, die sich so konfigurieren lassen, dass sie eine Wechselschaltung und zwei Kreuzschaltungen mit nur einer festen Bedienstete im Haus ermöglichen. Weitere Taster lassen sich frei platzieren und konfigurieren.

Im dritten Paket bietet Viebrockhaus zusätzliche Sicherheit im Haus an. Es beinhaltet 13 batterielose Opus EnOcean Fenstergriffe. Sie senden, ob ein Fenster geöffnet wird und melden, wenn es wieder geschlossen wird. So lässt sich die Position aller Fenster im System erfassen und entsprechende Automatisierungen oder Alarme einrichten. Zusätzliche gehören vernetzte Rauchmelder und zwei batterielose Wassermelder zum Sicherheitspaket.  Letztere  lösen über eine mechanische Auslösung durch Quellmaterial aus und sind unempfindlich gegen leichte Wasserspritzer. Mit ihnen lassen sich ebenfalls sicherheitsrelevante Szenarien im Homekit-System programmieren.

Wer Zusatzfunktionen wie etwa eine spezielle, Homekit-taugliche Lichtgestaltung in seinem Viebrockhaus wünscht, der kann diese mit dem hausinternen Elektroplaner E-Plan 1&1 gesondert planen. Hier bieten sich etwa smarte Leuchten aus dem Programm von Philips Hue an, so ein Sprecher von Viebrockhaus. Die Philips Hue Leuchten sind bereits heute über Homekit steuerbar.

Unabhängig von der aktuellen Aktion betreibt Viebrockhaus gleich zwei Musterhäuser speziell für die Elektro- und Smarthome-Planung und -Bemusterung. Eines davon steht am Firmensitz in Bad Fallingbostel und wurde bereits nach seiner Eröffnung von "Das intelligente Haus" besucht.  rot


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Smarthome-Experten

Systeme

Das Homekit-Gateway

Das Opus Homekit Gateway stammt vom Stuttgarter Smarthome-Spezialisten Digital Concepts, der mit dem Übersetzungsgerät ein Stückweit Neuland innerhalb der Homekit-Welt betritt: Bisher gibt es in der Smarthome-Welt von Apple beispielsweise noch keine Taster – manuell gesteuert wird entweder per Sprachbefehl, über Zeitprogramme oder Automatik-Verknüpfungen (Wenn..., dann ...).

Digital Concepts Homekit Gateway
Der Prototyp des EnOcean Homekit Gateway. Jäger Direkt wird es unter dem Namen "Opus EnOcean Homekit Gateway" verkaufen. Foto: R. Otter

In der Entwicklungsumgebung ist das EnOcean Homekit Gateway bereits in Betrieb – Auf der Homekit-Menüoberfläche sind die Opus Bridge Schalter als Kanal 1 und 1 erkennbar, ebenso wie verschiedene EnOcean-Taster (Rocker Button) und Sensoren (z.B. Funk-Fenstergriffe). Was noch aussteht ist die Zertifizierung durch Apple.

EnOcean Homekit Gateway EnOcean Komponenten
Mit dem Prototyp des Gateways und einer iOS-Betaversion lassen sich die EnOcean-Schalter und Taster bereits in der Entwicklungsumgebung steuern. Foto: R. Otter

 

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

In einem denkmalgerecht sanierten Loft am Prenzlauer Berg in Berlin haben der Architekt Hartmut Cammisar und der Systemintegrator Daniel Suchowski eine Inspirationsquelle für intelligentes Wohnen geschaffen.
Alles, was Luxorliving so einfach und überzeugend macht, erfahren Profis und Bauherren – so schwäbisch wie der Hersteller selbst – auf den zwoi en oim Clever & Smart Home Days von Theben.
Wer sich im Süden der Republik für intelligente Häuser interessiert, der sollte demnächst einmal nach Besigheim kommen. Dort hat der Smarthome Spezialist Comtexis ein Show Home mit Erlebnisfaktor auf Basis der Smarthome-Lösungen von Loxone eröffnet.