Fingerhaus_Medley_Werder_Slider

Eigene Energie im Überfluss von Fingerhaus

08.11.2016

Drei Ansprüche an das moderne Traumhaus sind: Energieeffizienz, eine komfortable Steuerung sowie die Sicherheit, dass man nur Gäste bekommt, die man auch eingeladen hat. Das Musterhaus Medley 3.0 von Fingerhaus wird allen drei Bedürfnissen gleichermaßen gerecht.

Grundlage dafür, dass ein Plus-Energie-Konzept wie bei diesem Effizienzhaus 40 Plus von Fingerhaus am Ende wirklich aufgeht, ist ein in sich stimmiges Gesamtpaket, das Konstruktion, Haustechnik und Steuerung berücksichtigt. Dabei geht es darum, den Eigenverbrauch zu optimieren und möglichst wenig Strom aus dem Netz zu beziehen. Deshalb wird das Musterhaus Werder mit einer elektrischen Wärmepumpe beheizt, die über eine intelligente Steuerung möglichst viel selbst erzeugten Strom von der Photovoltaik-Anlage nutzt. Überschüssiger Strom vom eigenen Dach wird hier in einer Hausbatterie gespeichert und ist so auch dann nutzbar, wenn die Sonne nicht scheint. 

Als Herzstück zur Steuerung der Anlage und des Speichers dient ein „Sunny Home Manager“ der Firma SMA, von der auch die Wechselrichter, der Zähler („Energy Meter“) sowie das Bediengerät („Sunny Remote Control“) fürs intelligente Energiemanagement kommt. Da die Wärmepumpe so ausgelegt ist, dass an heißen Tagen über die Fußbodenheizung auch moderat gekühlt werden kann, gibt es auch im Sommer Strombedarf – besonders dann, wenn die Sonne viel scheint.

Noch mehr Komfort schaffen die elektrisch betriebenen Rollläden, die sich über die Smarthome-Steuerung "Tahoma Premium" von Somfy programmieren lassen. Bei steigenden Temperaturen sorgen sie automatisch für optimale Verschattung und erhöhen natürlich auch Sichtschutz und Sicherheit im Haus. Alarmanlage und Öffnungssensoren für Türen und Fenster runden das Sicherheitspaket ab. 

Auch die Beleuchtung lässt sich programmieren und steuern, was nicht nur eine sicherheitsrelevante „Anwesenheits-Simulation“ ermöglicht, sondern auch ständig abrufbare Lichtstimmungen. Mit einem Knopfdruck lässt sich so die entspannende Feierabend-Beleuchtung an- oder eben auch abstellen.                                                       og ❚


BILDERGALERIE - Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder:

Haushersteller

Daten & Fakten zum Haus

Anbieter: Fingerhaus, Auestraße 45, 35066 Frankenberg/Eder, Tel. 06451/5040

Entwurf: Medley 3.0, 300 B, 151,5 qm Wohnfläche

Standort: Unger Park, 14542 Werder

Heiztechnik: Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Fußbodenheizung für Heiz- und Kühlfunktion, Anlage zur kontrollierten Be- und Entflüftung, Photovoltaik-Anlage, Wechselrichter, Lithium-Ionen-Batterie-Speicher

Steuerbare Komponenten: Elektrischen Funkrollläden, Raffstores und Licht über die Haussteuerung „Somfy TaHoma Connect” 

Besonderheiten: Effizienzhaus 40 Plus mit Mineralwolldämmung und dreifach verglasten Fenstern

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kann Smarthome-Technik gegen Einbrüche schützen? Ja, sagen Anstiere solcher Systeme – auch wenn eine intelligente Haussteuerung keine echte Alarmanlage darstellt. Doch beim Schutz der eigenen vier Wände kann auch die Summe verschiedener Maßnahmen eine effektiven Schutz bieten.
Viel und heiß diskutiert: das Thema Sicherheit im Smarthome. Am 9. und 10. Oktober 2017 treffen sich Experten in Bad Soden bei Frankfurt zur Smarthome Security Conference mit einem Live-Hack als Highlight. Hier ein kurzer Überblick auf die Themen des Branchentreffs.
Mit dem Smarthome-System Einbrüche alarmieren oder mit der Alarmanlage das Haus umfassend steuern? Beides ist möglich, aber welche Lösung funktioniert besser?