(Foto: Somfy GmbH)

Smarte Lösungen: So bleiben Einbrecher fern

04.10.2018

Die Gefahr eines Einbruches ist leider sehr real – unabhängig davon, ob Sie in einem Haus oder einer Wohnung leben. Die gute Nachricht: Durch die Investition in eine moderne Sicherheitstechnik kann dem vorgebeugt werden.

Den Tag der Umstellung auf die Winterzeit – dieses Jahr der 28.Oktober – nutzt die Polizei jedes Jahr unter dem Motto „Tag des Einbruchschutzes“, um das allgemeine Sicherheitsbewusstsein zu stärken. Denn speziell in der dunklen Jahreszeit machen sich Kriminelle häufig bereits die dämmrigen Nachmittagsstunden für ihre Raubzüge zunutze. Nach der Arbeit oder dem Sport erleben die Bewohner dann die böse Überraschung.

Somfy One
Zuverlässiger Schutz für Wohnungen und Einfamilienhäuser: Die All-in-One Alarmanlage Somfy One mit Full-HD- Kamera, integriertem Bewegungsmelder, Mikrofon und 90-Dezibel- Sirene (Foto: Somfy GmbH).

Sicherheit in den eigenen Händen

Während das Bundeskriminalamt im Jahr 2016 noch 151.265 Wohnungseinbrüche zählte, waren es 2017 nur noch 116.540 Fälle. Immer mehr Menschen werden sich bewusst, dass sie selbst aktiv Einfluss auf die Sicherheit der eigenen vier Wände nehmen können. Dazu zählen neben mechanischen Sicherheitsmaßnahmen wie Pilzkopfverriegelungen, abschließbaren Fenstergriffen und Sicherheitsbeschlägen auch digital vernetzte Sicherheitssysteme. Dank Funktechnik können diese ganz einfach zu installieren und intuitiv bedienbar sein. Die Investitionen zahlen sich in jedem Fall aus. Denn: Erkennt ein Täter Sicherheitsvorkehrungen oder schafft er es nicht innerhalb weniger Minuten oder gar Sekunden ins Haus, bricht er seinen Einbruchsversuch in aller Regel ab und zieht zum nächsten möglichen Objekt weiter.


Mehr zum Thema:


Motorisierte Rollläden für ein sicheres Zuhause

„Über 70 Prozent der Einbrecher gelangen durch Fenster, Balkon- oder Terrassentüren ins Gebäude“, weiß Dirk Geigis vom Smarthome-Experten Somfy. Deshalb steht für ihn die gezielte Absicherung von Fenstern und Türen im Fokus der empfohlenen Sicherheits-Maßnahmen. Einen proaktiven Schutz bieten motorisierte Rollläden. Per Zeitschaltuhr oder Smarthome-System gesteuert, öffnen und schließen solche Rollos automatisch. So entsteht der Eindruck eines bewohnten Zuhauses, auch wenn niemand anwesend ist. Das hält Einbrecher erfahrungsgemäß auf Abstand.

Als weitere Absicherung von Fenstern und Fenstertüren eigenen sich vernetzte Öffnungssensoren. Sind solche Funk-Sensoren, wie etwa der Somfy IntelliTag, zusätzlich auch mit Vibrationsmeldern ausgestattet, dann können sie zuverlässig zwischen einem regulären Öffnen des Fensters und einem Einbruchsversucht unterscheiden. 

Somfy IntelliTAG
Die Öffnungs- und Vibrationssensoren Somfy IntelliTag werden ganz einfach in die Fenster- oder Türrahmen geklebt und verhindern Einbrüche bereits im Anfangsstadium (Foto: Somfy GmbH).

Auf die digitalen Wächter ist Verlass

Für zusätzliche Sicherheit sorgen digitale Alarmanlagen und Überwachungssysteme. So kontrolliert etwa die neue Somfy Full-HD Außenkamera zuverlässig Eingangsbereiche, Terrasse und Garten – dank Nachtsichtfunktion auch bei Dunkelheit. Sobald ein Eindringling erfasst wird, erhalten die Eigentümer eine Push-Nachricht mit Live-Video auf ihr Smartphone. Intelligente Öffnungs- und Vibrationssensoren, die im Rahmen angebracht werden, schützen speziell Fenster und Türen. Je nach Bedarf lassen sich weitere Bewegungsmelder, Kameras und Sirenen in das Somfy Home Alarm-System einbinden. Bei einer entsprechenden Vernetzung fahren im Gefahrenfall die Rollläden herunter, die Beleuchtung geht an und optional kann ein privater Sicherheitsdienst alarmiert werden.

Bis die dunkle Jahreszeit vollends da ist, bleibt indes noch etwas Zeit, um die eigenen vier Wände mit intelligenter Sicherheitsausrüstung zu bewehren. Und auch unabhängig von Jahreszeiten und Statistiken gilt: Eingebrochen wird immer. Leider.

Comfy Outdoor Camera
Die neue Außenkamera von Somfy verfügt über eine integrierte Sirene, Mikrofon und Lautsprecher (Foto: Somfy GmbH).

 

Expertensuche

Fachbetriebe zum Thema in Ihrer Nähe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Das verbesserte elektronische Türschloss Nuki Smart Lock 2.0 unterstützt jetzt Apple HomeKit und Zigbee und informiert noch besser über den Status Ihres Türschlosses.
Intelligente Haustechnik kann nicht nur im Alltag für Komfort und Energieeffizienz sorgen – das Smarthome ist auch in Ausnahmesituationen für die Bewohner da und kann im Extremfall Schäden am Haus begrenzen helfen.
Smarthome-Highlights zum Weltkindertag: Lesen Sie, welche Funktionen im intelligenten Haus Familien mit Kindern wirklich wollen.