Enocean Funksysteme

EnOcean – Der batterielose Funkstandard

Ein Ozean an Energie steht zur Verfügung, man muss sie nur ernten. Der Enocean-Funk macht's möglich.

Enocean ist kein einzelnes Produkt oder ein Hersteller, sondern ein Übertragungsstandard. Doch die Systeme und Produkte rund um den EnOcean-Funkstandard sind in aller Regel miteinander kompatibel, so dass Experten hier auf ein breites Angebot an Aktoren und Sensoren zugreifen können. 


Diese Marktübersicht für Smarthome-Systeme und andere vernetzte Geräte im Haus befindet sich im Aufbau. Hersteller können ihre Systeme hier gerne zusätzlich eintragen lassen oder bei Bedarf vorhandene Einträge korrigieren. Bitte benutzen Sie dazu das Kontaktformular zur Systemdatenbank.

Artikel über das System

6 Fragen und Antworten zum Smarthome-Nachrüsten

Das sollten Sie bei der Smarthome-Nachrüstung beachten – hier gibt's sechs praktische Tipps rund um Planung, Bedienung und Programmierung ihrer intelligenten Haustechnik.

i-Haus Smarthome App steuert Enocean Komponenten

Zur Branchenmesse Light + Building baut  i-Haus AG Funk-Komponenten mit dem Enocean-Standard in ihre Steuerung ein. Enocean-Taster, -Sensoren und -Aktoren lassen sich so zusammen mit KNX-Komponenten und zig IoT Gadgets über die iHaus-App automatisieren.

Wenn der Rollladen mit dem Smarthome spricht

Auf der Branchenmesse R+T in Stuttgart haben smart gesteuerte Rollläden, Raffstores und Jalousien den Ton angegeben – mit Spracheingabe, cleveren Sicherheitsfunktionen oder einer immer flexibleren Funktechnik.

Bauherren setzen auf professionelles Smarthome

Von wegen Nischenmarkt: Laut einer aktuellen Umfrage wollen mehr als die Hälfte aller Bauherren in den nächsten Jahren die Elektroinstallation in ihren Neubauten mit Smarthome-Technik ausrüsten – und setzen dabei zu einem Gutteil auf professionelle Technik und Planung. 

Smarthomes, die mitwachsen

Bei der Smarthome-Planung sind die Digitalisierung und eine vernetzte Energietechnik wichtige Basisbausteine. Doch man muss nicht immer gleich alles zu Beginn investieren. Wichtiger ist, dass die Haustechnik "Smarthome ready" und damit möglichst modular nachrüstbar ist.

Apple Homekit wird endlich erwachsen

Lange hat es gedauert, doch jetzt kommen endlich die Komponenten, die aus einer iPhone-Spielerei namens Homekit ein echtes Smarthome machen. Zum Beispiel Lichtschalter oder Smartlocks – einige davon sind auch bei der Erlebnismesse „Das intelligenten Haus“ zu sehen.

Intelligente Grundausstattung von Schwabenhaus

Schwabenhaus baut eine Smarthome-Vorbereitung mit EnOcean-Technik serienmäßig in seine Häuser ein. Im Euro-Energie-Plus-Haus in der Musterhausausstellung Bad Vilbel ist aber noch mehr schlaue Technik zu sehen.

Weberhaus baut Häuser mit Apple Homekit und Siri

Zusammen mit dem Schweizer Smarthome-System Bootup MyHomeControl macht der Fertighaus-Hersteller Weberhaus seine Objekte künftig mit dem Apple System Homekit steuerbar – zusätzlich zur bisherigen Haus-Automation. 

Günstig vom Profi: Smarthome für Alle!

In die technische Ausrüstung und die Automatisierung des Hauses mit Technik vom Profi lässt sich nahezu beliebig viel Geld stecken. Es geht aber auch günstiger. Experten aus unterschiedlichen Branchen schaffen es, ein ganzes Haus schon ab rund 3000 Euro zum Smarthome zu adeln.

Smarte Skulptur mit wandelbarer Nutzung

Dieses unverwechselbare Musterhaus von Weberhaus ist in seinen Nutzungsmöglichkeiten wandelbar und zugleich von der Lichtsteuerung bis zum Energiemanagement automatisiert. Dafür sorgt Weber-Logic, das Heimsteuerungssystem auf Basis von My-Home-Control von der Schweizer BootUp GmbH.

Enocean Logo

Expertensuche

Fachbetriebe für dieses System finden.