Telekom Magenta Smarthome (Qivicon)

Smarthome im Abonnement

Die Deutsche Telekom bietet ein Smarthome-System überwiegend für Selbermachen an.

Magenta Smarthome basiert auf der Funk-Homebase Qivicon und Komponenten von unterschiedlichen Herstellern wie eQ-3 oder Bitron Home. Als Basis-Funkprotokoll nutzt Magenta Smarthome den von Homematic bekannten Funkstandard BidCOS, neben lassen sich aber auch weitere Funkprotokolle wie etwa Zigbee über Usb-Funkstocks ergänzen.

Magenta Smarthome kostet im Einstieg nicht viel, das System wird allerdings nicht im klassischen Sinne verkauft, sondern zusammen mit einem Nutzungs-Abo vertrieben, in dem die Cloudbasierte Steuerung des Systems und der Fernzugriff auf das Zuhause monatlich 9,95 Euro kostet. Im Gegenzug wird die Homebase und das Startetest mit den ersten Funk-Komponenten stark subventioniert – ähnlich wie beim Kauf eines Smartphones im Rahmen eines Mobilfunkvertrags. 

Im Herbst 2016 kam eine neue Homebase für das Qivicon-System auf den Markt, die auch die Telekom ab sofort einsetzt. Die neue Homebase kann neben dem Homematic-Funkrotokoll BidCOS nun auch ab Werk Zigbee-, und Bluetooth-Komponenten mit Bordmitteln ansprechen. In der vorigen Version waren dafür jeweils  zusätzliche USB-Funksticks notwendig.


Diese Marktübersicht für Smarthome-Systeme und andere vernetzte Geräte im Haus befindet sich im Aufbau. Hersteller können ihre Systeme hier gerne zusätzlich eintragen lassen oder bei Bedarf vorhandene Einträge korrigieren. Bitte benutzen Sie dazu das Kontaktformular zur Systemdatenbank.

Artikel über das System

Smarthome-Trend: Mehr Service, mehr Gebühren

Die IFA in Berlin ist zur Smarthome-Show mutiert. Ein Trend: Dank Updates bieten Systeme wie Tado, Bosch Smarthome oder Vodafone V-Home immer mehr Funktionen. Allerdings lassen sich manche Anbieter den Service mit regelmäßigen Gebühren bezahlen.

„Hallo Magenta“ – der Sprachassistent der Telekom

Alexa, Google Home und Siri sind nicht genug – die Deutsche Telekom bringt einen eigenen Sprachassistenten, der künftig alle Dienste in Magenta direkt steuern soll. Ganz ohne etablierte Dienste kommt der Sprachassistent „Made in Germany“ aber nicht aus. 

Mit Smarthome-Technik in Sicherheit investieren

Am 29. Oktober ist Tag des Einbruchschutzes. Ein guter Anlass, Haus oder Wohnung auf Sicherheitslücken zu überprüfen. Mit diesen baulichen und technischen Sicherheitsmaßnahmen haben Einbrecher schlechte Chancen.

Smarthome-Systeme und Hersteller auf der IFA 2017

Jeder spricht im digitalen Haus mittlerweile mit Jedem – und so ist die einmalige Messe für TV- und Unterhaltungselektronik heute auch ein großer Marktplatz der intelligenten Haus-Ausstattung. Wir zeigen wo es was zu sehen gibt.

Telekom Speedport-Router wird Smarthome-Zentrale

Der DSL-/WLAN-Router Speedport Smart von der Deutschen Telekom wird über Nacht zur Zentrale für das Magenta Smarthome-System. Für bisherige Komponenten ist allerdings ein Extra-Funkstick notwendig.

So vernetzt sich die Heizung im Smarthome

Bis nächsten Winter vernetzt sich die Heizung: Die großen Hersteller zeigen auf der Branchenmesse ISH Energy, wie Ihre Anlagen künftig mit der übrigen Haustechnik kommunizieren und sich smart steuern lassen. 

Google Nest, Tado & Co: Vernetzt Heizen

Endlich soll der intelligente Heizungsthermostat Nest auch nach Deutschland kommen. Doch was kann Nest wirklich und was hat die Konkurrenz von Tado, Netatmo, Innogy & Co.auf dem Kasten? Hier lesen Sie, was die Systeme können und welches am Meisten bietet.

Smart heizen – Geld Sparen

Wer im eigenen Haushalt Energie sparen will, der sollte sich die Heizung vorknöpfen, zum Beispiel mit einer intelligenten Heizungssteuerung. Hier schlummern große Sparpotenziale. Schwierig nachzurüsten ist das Ganze auch nicht.

Magenta Smarthome Telekom Deutschland Logo
Telekom Deutschland GmbH
Landgrabenweg 151
53227 Bonn
Tel.: +49 228 1810